Der Jahresumsatz im E-Sports soll 2019 die eine Milliarden-Dollar-Marke knacken

. - E-Sports boomt weltweit. Der elektronische Wettkampf über Konsole oder Computer ist, vor einigen Jahren noch belächelt, im Mainstream angekommen. In Asien schon seit vielen Jahren etabliert, wird E-Sports auch in Europa immer beliebter. Nun zeigen Prognosen, dass der Jahresumsatz im E-Sports 2019 das erste Mal über eine Milliarde US-Dollar betragen wird.

Das große Zuschauerinteresse ist der treibende Faktor des starken Wachstums. Wegen des großen Interesses sind die Preisgelder von Turnieren und Ligen der beliebten Spiele in die Höhe geschnellt und haben manchen Gamer reich gemacht. Ligen und Teams werden durch große Investitionen von Privatinvestoren oder Unternehmen, die E-Sports-Mannschaften als Sponsoren unterstützen und mit ihnen werben, immer professioneller. Große Wettkämpfe der beliebten Spiele ziehen regelmäßig Millionen Zuschauer in den Bann. Egal ob live am Wettkampfort oder per Stream auf dem heimischen PC oder Handheld, die Zahl der Zuschauer von E-Sport steigt stetig. Für Zuschauer ist E-Sports sehr einfach greifbar, da sie das gleiche Spiel mit ähnlichem Equipment einfach von zuhause aus spielen können, und so Taktik und Spielart der Profis sehr nachvollziehbar sind.

League of Legends Weltmeisterschaft 2019

Da ist es kein Wunder, dass die League of Legends Weltmeisterschaft 2019 mit mehr als 2,5 Millionen Zuschauern einen neuen Rekord aufstellte. Die Zuschauer können während der Wettkämpfe nicht nur Topduelle betrachten, sondern auch lernen. Egal ob Hobbyspieler oder ehrgeiziger E-Sportler, alle wollen sehen, wie sich die besten der Szene messen. Immer mehr Interessierte schließen auch Wetten auf E-Sports ab, um die Spannung beim Zuschauen zu erhöhen und mit etwas Glück große Gewinnen einzufahren.

Wo geht die Reise hin?

Wohin die Entwicklung des E-Sports geht, ist noch unklar. Es ist zwar klar, dass die Umsätze in den nächsten Jahren noch stark ansteigen werden, doch fehlt E-Sports in manchen Ländern noch die Anerkennung als offizielle Sportart. Viele Regierungen haben zwar angekündigt, die Anerkennung von E-Sports als offizielle Sportart zu prüfen, doch steht dies teils noch aus. Viele Olympische Sportbunde haben inzwischen ihre strickte Haltung gegen E-Sports aufgegeben und unterstützen besonders die virtuellen Sportarten wie FIFA oder NB2k, da er mit dem Wertekanon vereinbar ist, doch weigern sie sich strikt, Spiele wie League of Legends oder Fortnite als Sportart zu sehen. So wird auch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, Japan, einem der Mutterländer des E-Sports, kein virtueller Sport bei den Olympischen Spielen stattfinden. Allerdings ist angekündigt, dass in Zusammenarbeit mit Intel ein E-Sports Turnier im olympischen Format kurz vor den Spielen stattfinden soll, um zu beginnen, die Brücke zwischen E-Sports und Olympia zu bauen.

E-Sports olympisch?

All der Zuspruch und die Bemühungen E-Sports dem breiten Publikum zu präsentieren, wird nicht nur dazu führen, dass die Umsätze und Zuschauerzahlen des elektronischen Sports die vieler traditioneller Sportarten übertreffen werden, sondern früher oder später E-Sports olympisch machen.