Bitcoin nähert sich der 6.000 Dollar Marke

. - Der Bitcoin wird also wieder stärker! Am Dienstag kratzte die Kryptowährung bereits an der 6.000 US Dollar-Grenze. Sollte diese Hürde übersprungen werden, so sind sich die Experten sicher, dass es nach oben keine Grenzen mehr gibt. Ist es also ratsam, jetzt sein Geld in die Kryptowährung zu stecken?

Krypto-Fans sind überzeugt: Das Jahr 2019 kann sogar 2017 in den Schatten stellen

Auf Bitstamp lag der Bitcoin bereits bei 5.970 US Dollar und erreichte somit den höchsten Wert seit November 2018. Natürlich ist man vom Rekordhoch, das im Dezember 2017 aufgestellt wurde, noch weit entfernt – die 20.000 US Dollar-Marke soll aber, so Krypto-Fans, demnächst übersprungen werden. Bitcoin-Experte Robert Brandt ist sogar der Meinung, der Bitcoin werde demnächst die 50.000 US Dollar-Marke knacken. Aber nicht nur der Bitcoin durfte sich über ein Plus freuen – auch Ethereum wie Bitcoin Cash haben grüne Zahlen geschrieben. Der „Krypto-Winter“ scheint nun endgültig vorbei zu sein. Folgt nun die Wiederholung des Krypto-Jahres 2017?

Fidelity agierte als Preistreiber

Es sind vorwiegend institutionelle Anleger, die wieder vermehrt in Kryptowährungen investieren. Somit mag es auch keine große Überraschung sein, dass Vermögensverwalter Fidelity nun mitteilte, den institutionellen Anlegern demnächst den Handel mit der Digitalwährung Bitcoin anbieten zu wollen. Angeblich soll der Handel „in den nächsten Wochen“ beginnen. Mit „Fidelity Digital Assets“ hat Fidelity bereits Ende 2018 eine Tochter gegründet, sodass den institutionellen Anlegern der Handel mit Kryptowährungen ermöglicht wird. Privatkunden können das Angebot aber (noch) nicht nutzen. Fidelity verwaltet aktuell mehr als 7 Billionen US Dollar. Der größte Asset-Manager konnte jetzt auch mit der Möglichkeit, den Kryptowährungshandel auch institutionellen Anlegern anbieten zu können, an den Branchengrößen Blackrock und State Street vorbeiziehen. Natürlich blieb die Ankündigung von Fidelity nicht ohne Folgen: Der Bitcoin bewegte sich in Richtung 6.000 US Dollar – aktuell schwankt die Kryptowährung zwischen 5.850 US Dollar und 5.950 US Dollar (Stand: Anfang Mai 2019).

Verluste sind immer möglich: Anleger müssen vorsichtig bleiben

Wer sich also mit dem Bitcoin-Ökosystem befasst, der wird wohl zu dem Ergebnis kommen, dass nun der Krypto-Frühling vor der Tür steht. Nicht nur, dass der Bitcoin in Richtung 6.000 US Dollar unterwegs ist, stiegen auch die Kurse anderer Kryptowährungen – allen voran von Ethereum und Bitcoin Cash. Ist es also empfehlenswert, jetzt in Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu investieren? Diese Frage kann nicht mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden – vielmehr geht es darum, dass man sich selbst die Frage stellt, ob man ein sicherheitsorientierter oder doch risikoaffiner Anleger ist. Möchte man Schwankungen vermeiden und am Ende einer bestimmten Laufzeit einen garantierten Gewinn verbuchen, so können Kryptowährungen, ganz egal, wie gut die Prognosen sind, keinesfalls empfohlen werden. Wer das Risiko aber nicht ablehnt, weil eben ein recht hoher Gewinn mit Kryptowährungen erzielt werden kann, sollte durchaus mit dem Gedanken spielen, Geld in den Krypto-Markt zu investieren. Empfehlenswert ist, dass die Summe, die man hier investiert, als Ausgabe verbucht. Denn man sollte immer nur jene Beträge in den Krypto-Markt pumpen, die man auch „verlieren darf“. Der Markt kann nämlich derart schwer eingeschätzt werden, sodass Verluste immer möglich sind.

Folgt im Mai das Comeback?

Wiederholt sich jetzt also doch das Jahr 2017? Feiert der Bitcoin nun ein Comeback? Analysten wie Bitcoin-Experten sind überzeugt, dass sich der Bitcoin gerade erst am Anfang seiner Erfolgsgeschichte befindet. Nachdem die Kryptowährung im Jahr 2017 von 1.000 US Dollar auf knapp 20.000 US Dollar kletterte, folgte dann 2018 der Absturz – der Bitcoin verlor rund 80 Prozent seines Werts. 2019 scheint nun der „Krypto-Winter“ vorbei zu sein: Von Januar bis Anfang Mai stieg der Bitcoin von rund 3.200 US Dollar auf knapp 6.000 US Dollar – somit hat sich der Preis beinahe verdoppelt. „Sell in May and Go away“ – diese Börsenweisheit scheint sich aktuell nicht bemerkbar zu machen. Schon am Tag der Arbeit, dem 1. Mai, stieg der Bitcoin um 10 Prozent. Läuft alles nach Plan, könnte im Mai sogar noch die 6.000 US Dollar-Grenze übersprungen werden.