Pokerspielen als Karriere – die Hürden, Höhen und Tiefen

. - Jeder, der häufiger mal eine Runde Poker spielt und dabei recht erfolgreich ist, hat schon irgendwann einmal auch mit dem Gedanken gespielt, Poker professionell zu spielen. Und bei einigen bleibt der Gedanke auch hängen und manifestiert sich irgendwann zu dem richtigen Wunsch, eine Karriere als Pokerspieler zu beginnen. Aber reicht es dazu, wenn man als Hobbyspieler gelegentlich mal gewinnt?

(c)pixabay

Poker als Lebensunterhalt

Als professioneller Pokerspieler spielen Sie Poker um davon zu leben. Das mag einfach erscheinen, aber es ist noch viel mehr als das. Dieser Job erfordert natürlich gute Kartenkenntnisse, verbunden mit einem Verständnis für Mathematik, Wahrscheinlichkeiten und Widrigkeiten. Sie müssen sich über die neuesten Turniere informieren, sowohl online als auch in der realen Welt. Die Online-Casinos können für einige Goldminen sein, wie z.B. diese Seite,  aber in diesen Gewässern gibt es auch viele Haie. Gerade in Online Casinos, wo man nicht sieht, wer dahinter steckt, spielen auch viele Profis, oder jene, die Poker als Beruf ansehen. Das Online Poker ist ein guter Weg, zu lernen, und auch, um alltägliche Turniere oder Einzelspiele zu spielen – quasi ein Muss für den Profi am Beginn seiner Karriere. Bei Turnieren in landbasierten Casinos können in der Regel die größten Gewinne erzielt werden, aber sie haben ihre eigenen Fallen. Lange Nächte am Tisch und noch längere Tage unterwegs, fern von Zuhause und Familie können eine Herausforderung sein. Wenn Sie jedoch ein Leben voller Action und Risiken unter den Casino-Lichtern wollen, bei denen das Drehen einer einzelnen Karte zu Reichtum oder Verlust führen kann, könnte dies der Job für Sie sein. Viele haben Poker zu ihrem Beruf gemacht, weil sie es leidenschaftlich gerne spielen – einige machte das Spiel zu Multimillionären. Einer davon ist Daniel Negreanu.

Ein berühmter (und erfolgreicher) professioneller Pokerspieler – Daniel Negreanu

Daniel Negreanu ist ein kanadischer Profi-Pokerspieler, der sechs World Series of Poker-Armbänder und zwei World Poker Tour-Meistertitel gewonnen hat. Der unabhängige Poker-Ranking-Service Global Poker Index hat Negreanu als den besten Pokerspieler des letzten Jahrzehnts ausgezeichnet. Seit seinem zweiten Platz im Big One For One Drop-Turnier 2014 ist er der größte Live-Turniersieger aller Zeiten und hat über 26 Millionen Euro an Preisgeldern verdient. Er wurde 2004 und 2013 erneut zum WSOP-Spieler des Jahres gekürt und ist damit der erste Spieler in der Geschichte der WSOP, der mehrfach die Auszeichnung erhielt. Er war auch der WPT-Spieler des Jahres 2004-05.

Ein erfolgreicher, aber (noch) nicht berühmter professioneller Pokerspieler – Asher Conniff

Bis vor ein paar Jahren war Asher Conniff, 28 jemand, der sich selbst als Underachiever beschreibt. Er bediente in einem Fish & Chips Laden in Brooklyn. Sein Schicksal nahm eine entscheidende Wendung, als er im letzten Jahr in Atlantic City die Chance hatte, am World Poker Tour World Championship-Turnier teilzunehmen. Er ließ den Familienurlaub nach Europa sausen, um zu spielen – er gewann am Ende satte 857.000 Euro. Seine Mutter ärgerte sich darüber, dass er die Reise sausen ließ, aber sie vergab ihm schnell. Asher Conniff hatte eine Strategie und er gewann.

Warum ist eine Strategie beim Poker wichtig?

“Sprechen Sie niemals mit schwachen Gegnern über Strategie. Es würde ihnen bewusst machen, dass es überhaupt so etwas wie eine Strategie gibt!” Mike Caro, professioneller Pokerspieler, Pokertheoretikers, Autor von Pokerbüchern und Casino Manager. Ohne Strategie spielt man beim Poker ins Blaue, denn Poker ist ein Skill Game, ganz gleich, was Ihnen weise Leute erzählen wollen. Es geht um Psychologie, Geduld, Bluffen, Probieren und Studieren der Gegner. Ein guter Pokerspieler braucht Fähigkeiten, die nicht alltäglich sind, und dazu noch richtig gute Nerven. Es gibt keine richtige Art, um Poker zu spielen, es gibt keinen richtigen Weg, um eine Pokerstrategie zu lernen. Es ist allerdings eine sehr gute Idee, die Dinge langsam anzugehen und eine Kombination aus Studium und Praxis zu verwenden. Lernen Sie einige der grundlegenden Aspekte und dann spielen Sie, bis Sie vollständig verstehen, wie Sie diese einsetzen, wenn es wirklich um etwas geht beim Spiel. Auf diese Weise können Sie Dinge ausprobieren, einige der fortschrittlicheren Konzepte kennen lernen und sehen, was für Sie am besten funktioniert. Es gibt unzählige verschiedene Ansätze, die verwendet werden können, aber nicht alle sind für Sie geeignet. Sie sollten auch versuchen, Ihren eigenen Spielstil zu entwickeln und dabei alles, was Sie gelernt haben, berücksichtigen. Dem zukünftigen professionellen Pokerspieler steht eine riesige Menge an Material zur Verfügung. Es liegt an Ihnen, die Quellen zu finden, die Sie am nützlichsten finden. Wenn Sie Bücher lesen, die von Experten geschrieben wurden, erhalten Sie möglicherweise den größtmöglichen Wert. Oder Sie ziehen es vor, die besten Spieler bei der Arbeit zu studieren und zu verstehen, was sie tun. Mit der richtigen Vorbereitung steht einer Karriere als Pokerspieler nichts im Wege