Ski heil – die Saison ruft

Nassfeld/Hermagor - Die ersten Spuren im Tiefschnee ziehen und über weißen unberührten Schnee gleiten. Was gibt es Schöneres für einen Wintersportler?

Die Piste ruft!
Kaum ist der Sommer zu Ende, freuen sich die Skifahrer schon darauf, die Ski aufs Auto zu packen, um in das Skivergnügen mit Pistengaudi zu starten. Es müssen ja nicht gleich zwei Wochen sein, es genügen drei oder vier Tage oder nur ein Wochenende, um auf Skiern die Abhänge hinabzufahren und die Abfahrten zu genießen.

Saisonstart

In Österreich heißt es bereits Ski heil, denn hier hat die Skisaison bereits begonnen. Das Angebot für die Wintersportler reicht vom kleinen übersichtlichen Skigebiet für Familien über große Wintersport-Arenen bis hin zu den ganzjährig geöffneten Gletscherpisten. Österreich hat sich auf die Wünsche von Skifahrern und Snowboardern eingestellt und präsentiert ein wahres Ski-Paradies. Lifte und moderne schnelle Bergbahnen sorgen für einen sicheren Transport und die Après-Ski-Locations sorgen für Spaß und Kurzweil im Skiurlaub. Zu den ganz großen Skigebieten in Österreich zählen neben dem Arlberg mit seinen grandiosen 330 Kilometern das Skigebiet Wilder Kaiser, das Brixental mit 280 Kilometern Piste und das Skigebiet Ischgl (240 km). Auch die Kärntner Gailtaler Alpen bieten ein großes vielseitiges Skigebiet mit rund 110 Kilometern Pisten.

Gletscher-Pisten bereits in Betrieb

Aktuell sind in Österreich in vielen Gletschergebieten über 2.000 Metern Höhe bereits die Lifte in Betrieb genommen und versprechen ein einmaliges Fahrvergnügen. Am Stubaier Gletscher sind schon 15 Lifte auf neun Pisten geöffnet und die Skifreunde können eine Abfahrtsstrecke von insgesamt 40 Kilometern genießen. Ähnlich sieht es im Ötztal aus. In Sölden sind alle Pisten geöffnet und es können rund 35 Kilometer Abfahrtsstrecke genutzt werden. Ganzjährig geöffnet ist der Hintertuxer Gletscher und Snowboarder zieht es jetzt schon auf die breiten Pisten des Kaunertal Gletschers.

Opening Partys

Viele Skigebiete in Österreich locken mit großen Opening Partys – egal ob schon Schnee liegt oder nicht. Gefeiert wird immer: Beim Ski Open in St. Anton am Arlberg steigt die Ski-Party am 29. November (bis 2. Dezember) gleich mit zwei Superstars: Anastacia und Ex-Spice Girl Melanie C. In Ischgl treten beim Top of the Mountain Opening am 24. November ebenfalls internationale Popstars auf. Am 1. Dezember findet das Skiopening in Obertauern mit einem nationalen Top Act statt: Hier tritt die Wiener Band Wanda auf. Am gleichen Tag präsentieren sich die Toten Hosen in Schladming bei der großen Opening Party auf der Planai Alm. Die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental startet extravagante Opening Partys vom 8. bis 16. Dezember mit jeder Menge Live Musik, DJs und perfekt präparierten Pisten.

Ski heil

Skifahren ist eine der schönsten Sportarten der Welt, die man in freier Natur ausüben kann. Das Fahren im Schnee und über die Pisten ermöglicht die meisten Glücksmomente. Wer Skifahren sagt, meint im Allgemeinen Ski Alpin, aber auch Snowboarden, Skibob oder Langlauf werden als Skifahren bezeichnet. In Österreich sagt man auch Skilauf oder Schifahren. Skifahren wurde im 18. Jahrhundert in Norwegen erfunden und diente als reines Fortbewegungsmittel im Schnee. Die ersten Skivereine gab es ab 1900, bald darauf die ersten Skischulen. 1931 wurde die erste alpine Ski-WM (FIS-Rennen) veranstaltet und ab den 1950-er Jahren entwickelte sich das Skifahren zum Massensport mit neuen Pisten und abwechslungsreichen Skigebieten.

Ski Alpin Weltcup

Die neue Saison des Ski Alpin Weltcup startete am 27. Oktober in Sölden mit dem Riesenslalom. Bis Mitte März 2019 stehen über 90 Rennen auf drei Kontinenten auf dem Programm. Das große sportliche Highlight wird sicher die Ski-Weltmeisterschaft vom 5. bis 17. Februar 2019 in Åre (Schweden) werden. Dann geben nicht nur die Skifans wieder Tipps auf ihre Mannschaften und Teams ab. Um eine Wette zu platzieren, muss man sich bei einem Anbieter anmelden, der sich auf den Seiten von www.sportwettenbonus.de finden lässt.

Übrigens:

Skipisten werden in Schwierigkeitsgraden unterschieden. Die blau gekennzeichneten Pisten haben eine Neigung von bis zu 30 Prozent, rote Pisten sind maximal 40 Prozent steil und schwarze Abfahrten verfügen über ein Gefälle von mehr als 40 Prozent. Auf all diesen Pisten gelten die Regularien des internationalen Skiverbands FIS.