Team Kärnten/Köfer deckt auf

Kärnten - Das Sachunterrichtsbuch für Kärntens Volksschulen namens „Schatzkiste – Sachunterricht Kärnten“ strotzt vor Fehlern.

Das deckt heute, Montag 10. September 2018 Gerhard Köfer vom Team Kärnten auf, der das Sachbuch als peinlich und unzumutbar bezeichnet: „In der Rubrik mit Kärntner Berühmtheiten taucht beispielsweise ein gewisser „Willhelm Hrudnigger“ auf, hier dürfte wohl eher der bekannte Mundartdichter Wilhelm Rudnigger gemeint sein. Weiters wird bei den touristischen Attraktionen Kärntens auf das Beachvolleyball-Turnier in Klagenfurt verwiesen, welches seit Jahren in Kärnten nicht mehr veranstaltet wird.“
Das Beach-Volleyball-Turnier findet schon Jahre nicht mehr in Klagenfurt statt.
Wilhelm Rudnigger – berühmter Mundartdichter
Nicht am Wahltag sondern am Stichtag soll der Wähler 16 Jahre alt sein.

Fatale Fehler

Ebenso fehlerhaft sei laut Köfer die Bebilderung der Sehenswürdigkeiten: „Der abgebildete See ist dem Anschein nach nicht der Wörthersee, wie es im Buch erklärt wird. Letztendlich wird auf einer geographischen Abbildung das Glantal völlig ignoriert.“ Für Köfer sei es „fatal“, dass solch ein fehlerbehaftetes „Werk“ in Kärntner Schulen verwendet wird: „Wie können SP Ö und ÖVP von bester Bildung für unsere Kinder sprechen, wenn den Kleinsten nicht einmal korrektes Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt wird?“
Gerhard Köfer und Team decken auf.

Sofort aus dem „Verkehr“ ziehen

Köfer fordert, dass derartig mangelhafte Bücher umgehend aus dem Verkehr gezogen und durch fehlerlose Exemplare aktuellen Inhalts ersetzt werden: „Auch der betroffene Schulbuchverlag ist hier in der Pflicht und in der Verantwortung. Es geht auch um deren Glaubwürdigkeit. Lehrer müssen auf die Produkte derartiger Verlagshäuser vertrauen können, was zumindest in Bezug auf das vorliegende Sachbuch nicht der Fall ist.“ Es stelle sich zudem die Frage, so Köfer abschließend, wer sich für die Auswahl der Themen sowie der Bilder verantwortlich zeichne.

Dazu die aktuelle Stellungnahme von Bildungsdirektor Klinglmair:

Die heute, Montag, bekannt gewordenen Hinweise über ein mutmaßlich fehlerhaftes Schulbuch für den Sachunterricht in den Kärntner Volksschulen, nimmt Kärntens Bildungsdirektor Robert Klinglmair zum Anlass, das zuständige Bildungsministerium mit einer raschen Prüfung und allenfalls notwendigen Berichtigungen zu betrauen. Alle Bücher, die in Österreich als Schulbücher eingesetzt werden sollen, durchlaufen ein intensives Begutachtungsverfahren einer Kommission im BMBWF “ Nach erfolgreicher Approbation werden diese – wie auch das genannte Buch €šSchatzkiste €˜ – in die Schulbuchliste des Bundesministeriums aufgenommen. Lehrerinnen und Lehrer können anschließend eine Auswahl jener Bücher treffen, die im Unterricht verwendet werden wollen, müssen aufgrund der Fülle allerdings nicht alle wählen“, erklärt Klinglmair. Sollten, wie im vorliegenden Fall, Fehler in den Schulbüchern der freigegebenen Liste entdeckt werden, so können diese an die zuständige Schulbuchabteilung im BMBWF gemeldet werden, willkürliche Änderungen oder Streichungen seien nicht möglich. „Wir werden das Bildungsministerium umgehend informieren und eine neuerliche Prüfung und allenfalls entsprechende Korrekturen vorzunehmen. Bis dahin sollte das fragliche Buch aus der Schulbuchliste gestrichen werden. Selbstverständlich ist alles zu tun, um sicherzustellen, dass allen Schülerinnen und Schülern sowie allen Pädagoginnen und Pädagogen korrekte Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stehen“, betont Klinglmair.  
NetCompany