Die besten Orte für einen Filmdreh in Kärnten

Kärnten -

Kärnten ist zweifellos eine der schönsten, wenn nicht sogar die schönste Region Österreichs. Entsprechend beliebt ist die Gegend auch bei Filmemachern, die ihre Projekte gerne hier umsetzen. Genau deshalb blicken wir auf die Rolle des Films und die besten Drehorte in Kärnten sowie wann sie sich besonders lohnen.


Filme spielen in Kärnten eine große Rolle

Der Film ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten vieler Menschen. Netflix und Amazon machen es längst so einfach wie nie zuvor, günstig Filme anzusehen und so auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Dazu kommt das Kino, das nach wie vor viele Freunde besitzt. Beispielhaft für die große Popularität des Films in Kärnten steht das K3 Film Festival, das Jahr für Jahr in Villach stattfindet. Es profitiert unter anderem von Partnerschaften mit dem Land und dem Bundeskanzleramt. In den Kategorien Feature-Film (über 70 Minuten) und Kurzfilm zeichnet die Jury hier regelmäßig ihre Favoriten aus. Insbesondere Kandidaten aus der Region bewerben sich für eine Chance auf den großen Gewinn, der 5.000 respektive 1.500 Euro beträgt. Für angehende Filmemacher handelt es sich hierbei um keinen zu vernachlässigenden Betrag. Aus dem gleichen Haus stammt auch das Stipendium für Filmschaffende, das laut meinbezirk.at mit einer Summe von 5.250 Euro dotiert ist.

Diese Orte sind besonders beeindruckend

Quelle: Unsplash

Dass der Film in Kärnten so beliebt ist, hat nicht nur mit Preisen und Stipendien zu tun. Vielmehr ist es die landschaftliche Umgebung selbst, die viele Möglichkeiten bietet. Laut krone.at sollen in den folgenden Monaten vor allem Dokumentationen gedreht werden. In Kärntens umkämpfte Grenze geht es um den Süden, wo das Land rund 280 Kilometer Grenzregion zu Italien und Slowenien verzeichnet. In der langen Historie der Region handelte es sich bei ihr immer wieder um einen Streitpunkt zwischen den verschiedenen Kräften, vor allem zwischen Österreich und Jugoslawien. Die fantastische Berglandschaft dient nicht nur in diesem Film als perfekter Hintergrund für diese Dokumentation.

Agentenfilm in Kärnten?

Für Agentenfilme ist Österreich eigentlich ebenfalls wie gemacht. In Spectre reiste James Bond nach Sölden, doch nach Kärnten kam er bislang noch nie. Dabei eignet sich die Region besonders gut für 007. Ein Autohaus bietet aktuell sogar einen Aston Martin aus der DTM zum Verkauf an. Bekanntlich handelt es sich hierbei um die Lieblingsmarke des Agenten. Mit dem Auto könnte er schließlich bequem im Klagenfurter Casino vorfahren, wo es Blackjack, Baccarat und Poker zu spielen gibt. Nicht nur Bond sorgte dafür, dass das Glücksspiel in den letzten Jahren immer beliebter wurde. So haben sich auch Online Casinos immer stärker auf dem Markt durchgesetzt. Es handelt sich laut deutschlandslots.com um das virtuelle Gegenstück der Spielbanken, in denen Nutzer aus aller Welt die gleichen Spiele ausprobieren können. Demnach ist es durchaus möglich, dass es Bond schon bald wieder nach Österreich verschlägt.

Einmal am Wörthersee, können wir auch gleich dort verbleiben. Kaum ein Ort in Österreich eignet sich besser für Bilder malerischer Sonnenuntergänge. Kein Wunder also, dass bereits RTL laut filmtourismus.de an den Wörthersee reiste, um dort Ein Schloß am Wörthersee zu drehen. Im Mölltal und im Steinhaus am Ossiacher See wurde derweil ein Teil des Films Point Break gedreht, der das Leben von Johnny Utah bildlich darstellt. Die Möglichkeiten in Kärnten sind schier endlos. Gut für uns alle, die am Ende großartige Filme genießen dürfen.