Die Grundlagen des BlackJack für Anfänger

Online -

Blackjack ist ein Kartenspiel, das gerne in Casinos und zu Hause mit Familie und Freunden gespielt wird. Das Spiel kann entweder mit echten Gewinnen oder nur zum Spaß gespielt werden. Dieser Artikel führt einen Anfänger in das Spiel ein, bietet einen kurzen Überblick und umreißt vor allem die verschiedenen Tipps und Strategien, wie man das Spiel aufbaut und anfängt.

Poker

Die Geschichte von BlackJack

Wie bereits erwähnt, ist sein Vorläufer einundzwanzig ein antikes Kartenspiel, das seine Wurzeln in Spanien hat und Anfang des 17. Später wurde das Spiel im 18. Jahrhundert in Frankreich bekannt, wo es sich schnell von Europa nach Amerika und in andere Teile der Welt ausbreitete.

Später entwickelte es sich in Großbritannien zum Ponton, und bald nach dem Ersten Weltkrieg, Anfang des 19. Jahrhunderts, wurde es in Amerika als Blackjack eingeführt. Heute ist Blackjack in der Glücksspielarena und in Kasinos auf der ganzen Welt ein Begriff. Seine weit verbreitete Popularität wird der Glücksspielgesetzgebung in Amerika zugeschrieben.

Die Grundlagen

Das Spiel beinhaltet den Vergleich von Karten zwischen einem oder mehreren Spielern am Tisch, einschließlich des Kartengebers, zu dessen Aufgaben es gehört, das Kartenspiel zu mischen, das Geld zu handhaben, Chips zu zählen und gleichzeitig den Boden zu kontrollieren und sicherzustellen, dass die Spieler die Regeln und Vorschriften des Spiels beachten und einhalten. Hier treten die Spieler normalerweise nicht gegeneinander an, sondern treten abwechselnd gegen den Dealer an. Das Spiel kann mit einem oder mehreren Kartensätzen von 52 Karten gespielt werden.

Der Wert der Karten zwei bis zehn (2-10) wird als Pip-Wert bezeichnet. Bube, König und Dame sind in der Regel die Bildkarten, auf denen normalerweise Bilder abgebildet sind und die alle den Zahlenwert zehn (10) wert sind. Asse können entweder den Wert eins (1) oder elf (11) haben. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ist die Gesamtsumme der Karten des Inhabers der Handwert. Um ihr Blatt zu verbessern, dürfen die Spieler mehr Karten ziehen. Daher wird ein Blatt mit dem Wert eines Asses bei elf als „Soft Hand“ bezeichnet, was bedeutet, dass ein Blatt nicht durch das Aufnehmen oder Ziehen einer zusätzlichen Karte überkauft wird. Asse können auch mit einem Wert von eins bewertet werden, wodurch verhindert wird, dass das Blatt einundzwanzig (21) übersteigt, andernfalls wird das Blatt aufgerufen (HARD).

Sobald jeder Spieler am Tisch sein Blatt beendet hat, kehrt es zum Dealer zurück. Das Blatt des Dealers kann nicht vervollständigt werden, wenn alle teilnehmenden Spieler entweder mitgegangen sind oder Blackjacks erhalten haben. Der Dealer wiederum deckt die verdeckte Karte auf und muss weiter schlagen, bis alle Karten insgesamt 17 Punkte ergeben, aber mit den 17 Punkten oder höher muss der Dealer bleiben.

Um die beste Strategie bei der Annäherung an das Spiel zu verstehen, ist es wichtig, zuerst einen Blick darauf zu werfen und die Grundregeln des Spiels durchzugehen.

Blackjack Online

Sie können das Blackjack-Spiel genießen, ohne unbedingt in ein physisches Kasino gehen zu müssen, indem Sie in einem Online-Kasino spielen. Die Mehrheit der Anbieter von Online-Kasinos bietet Blackjack an, weil das Spiel so beliebt ist. In einigen der Online-Casinos wie beispielsweise Casumo kann man sogar live mit echten anderen Teilnehmern spielen und danke der Casumo Live Casino Promotion dabei große Gewinne abstauben

Wetten

Lassen Sie uns gleich zur Tat schreiten. Vor Beginn der Kartenausgabe muss jeder der Spieler einen Einsatz in Form von Chips auf den Tisch platzieren, wobei das Mindest- und das Höchstbetragslimit vorher festgelegt werden.

Der Shuffle und Cut

Der Kartengeber mischt die Karten gründlich, wodurch ein Teil des Spiels effektiv gemischt und kombiniert wird. Der Dealer wählt dann einen Spieler aus, der die Karten ausschneidet, und legt dann die Plastikkarte so ein, dass der Rest der Karten nicht verwendet wird. Dieser Schritt ist insofern effektiv, als er die professionelle Kartenzählung entmutigt und behindert.

Das Spiel an sich

Nachdem jeder Spieler seine Einsätze erfolgreich platziert hat, gibt der Dealer jedem Spieler in einer Drehung im Uhrzeigersinn eine offene Karte. Der Dealer zieht auch eine Karte offen für sich selbst. Bei der nächsten Rotation gibt der Dealer jedem Spieler eine weitere offene Karte, aber in dieser Runde zieht der Dealer für sich selbst die zweite verdeckte Karte.

In Fällen, in denen nur ein Kartenstapel verwendet wird, werden alle Karten des Spielers verdeckt ausgeteilt, und der Spieler darf sie in der Hand halten.

Der Blackjack oder die Naturals

Das ist fast selten, macht aber viel Spaß, wenn man es erreicht hat. Dies kommt vor, wenn die ersten beiden Karten des Spielers ein Ass und eine Bildkarte oder eine Bildkarte sind, so dass die beiden Karten einen Wert von 21 ergeben, daher der Name „Natural“ oder „Blackjack“. Wenn einer der Spieler einen Blackjack hat, während der Dealer keinen hat, wird der Spieler sofort ausbezahlt. Wenn der Dealer hingegen ein Natural hat, sammelt er sofort alle Einsätze aller Spieler ein, die kein Natural oder Blackjack haben. Wenn der Dealer und ein Spieler beide ein Natural haben, dann gibt es ein Patt oder ein Unentschieden, und der Spieler nimmt seine Chips zurück.

So geht‘s

Normalerweise geht der Spieler auf der linken Seite des Tisches als Erster und hat die Wahl, ob er aufsteht, d.h. nach einer weiteren Karte fragt oder trifft, d.h. nach einer weiteren Karte fragt, um einen Wert näher an 21 zu erreichen, oder schließlich den 21er Punkt trifft. Ein Treffer könnte für die Spieler insofern etwas riskant sein, als dass ein Spieler eine Punktzahl über dem 21er-Limit erreichen könnte und somit Pleite geht. Dies geschieht in der gleichen Rotation, wobei jeder Spieler gleich bedient wird.

Signalisierung

Wenn jeder Spieler an der Reihe ist, kann er schlagen oder ein Signal für eine Karte geben. Es gibt mehrere Arten von Signalen, wie z.B. mit einem oder zwei Fingern, die in ihre Richtung zeigen, am Tisch zu kratzen oder mit den Händen in einer Bewegung zu winken, die dem Dealer vorschlagen würde, eine Karte hinzuzufügen oder nicht .wenn der Spieler sich entscheidet, zu stehen, kann er diesen Zug signalisieren, indem er seine Hände seitwärts bewegt.

Niemand betritt einen Blackjack-Tisch in der Hoffnung, ein Spiel zu verlieren. Allein für diesen Verrat haben wir einige Experten angezapft und uns einige Tipps geliehen, um Anfängern zu helfen, sich mit ihrem ersten Spiel zu arrangieren. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Strategien, wie man am besten vorankommt.

Aufspaltung

Wenn zwei der ursprünglichen Karten des Spielers den gleichen Wert haben, z.B. zwei Könige oder Damen, kann er sich dafür entscheiden, die Karten als zwei getrennte Blätter zu behandeln, wenn sie in der folgenden Runde ausgeteilt werden. Dabei wird der in der ursprünglichen Wette gesetzte Betrag auf eine Karte gesetzt, und auf die zweite Karte muss ein gleicher oder gleichwertiger Betrag gesetzt werden. Dieser Schritt erhöht die Gewinnchancen erheblich, da der Dealer jede Hand nach ihren Vorzügen behandelt.

Der Double Down

Eine weitere strategische Option, die dem Spieler offen steht, ist die Verdoppelung seines Einsatzes, wenn die beiden ursprünglich ausgeteilten Karten 9, 10 oder 11 ergeben. Wenn sie an der Reihe sind, können sie einen weiteren Einsatz in Höhe des ursprünglichen Einsatzes, der zuvor getätigt wurde, aufaddieren. In diesem Fall gibt der Dealer dem Spieler nur eine Karte verdeckt aus und kann erst dann aufgedeckt werden, wenn alle Wetten am Ende der ersten Runde ausgewertet wurden. Dies ist ein großer Vorteil für den Spieler, da der Dealer nicht das gleiche Privileg genießt, entweder zu teilen oder zu verdoppeln.

Die Versicherung

Wenn die offene Karte des Dealers ein Ass ist, dürfen die Spieler als Versicherung Nebenwetten abgeben, die bis zur Hälfte des ursprünglichen Einsatzes betragen können. Hier wetten sie darauf, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die verbleibende verdeckte Karte des Dealers eine 10 oder eine Bildkarte ist, was einem Blackjack entspricht, den das Haus gewinnen kann. Stellt sich dies als richtig heraus, erhält jeder Spieler, der die Versicherungswette platziert hat, sofort den doppelten Betrag des Nebeneinsatzes ausbezahlt. Dieser Vorschlag ist für Spieler nur dann ratsam, wenn sie absolut sicher sind, dass eine beträchtliche Anzahl von zehn Karten noch nicht verdeckt ist.

Die Gewinnstrategie

Schließlich erfordert die Gewinntaktik beim Blackjack, dass ein Spieler jede Hand optimal spielt. Eine solche Strategie wird immer den Wert der offenen Karte des Dealers berücksichtigen. Wenn die offene Karte des Dealers eine relativ gute Karte ist, z.B. die 7, 8, 9, 10 oder ein Ass, sollte der Spieler schlagen und weiter ziehen, bis ein Maximum von 17 oder mehr erreicht ist. Wenn die offene Karte des Dealers jedoch eine schlechte ist, z.B. 4,5 oder 6, sollte der Spieler das Ziehen stoppen, sobald er eine Gesamtzahl von 12 oder mehr erreicht. Die Strategie, die hier verfolgt wird, besteht darin, jedes Risiko zu vermeiden, dass es zu einem Fehlschlag kommt. Dies mag wie eine schlechte Haltestrategie erscheinen, wirkt aber Wunder bei dem Wunsch, dass der Dealer trifft und hoffentlich über 21 landet.