Info vom Land

Darf ich Ukraine-Flüchtlinge privat aufnehmen?

Kärnten -

Die Situation in der Ukraine geht einigen Kärntnern sehr nahe und viele wollen helfen. Immer wieder fragen Leser: “Wie kann ich einen Flüchtling bei mir Zuhause aufnehmen?” Wir haben beim Land nachgefragt.


Vor allem Frauen und Kinder flüchten im Moment aus der Ukraine. Männer zwischen 18 und 60 Jahren dürfen nämlich nicht ausreisen. Viele Kärntner wollen helfen und den Flüchtenden ein Zuhause und Sicherheit bieten. Doch wo kann ich mich melden? Wir haben beim Land Kärnten nachgefragt.

An wen kann ich mich wenden?

“Offiziell kann man sich an das Flüchtlingsreferat wenden”, erklärt Landespressesprecher Gerd Kurath. Die Behörde prüft dann, ob man als Flüchtlingsquartier infrage kommt. Konkret heißt es dazu bei der zuständigen Abteilung: “Die Unterabteilung Flüchtlingswesen, Grundversorgung einschließlich Integration entscheidet über die Gewährung oder Nichtgewährung von Grundversorgungsleistungen sowie die Übernahme, Zuteilung und Aufteilung von Flüchtlingen”. Auch finanziell würde man dann vonseiten des Landes unterstützt werden.

Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 13 – Gesellschaft und Integration

Flüchtlingswesen einschließlich Grundversorgung und Integration

Hasnerstraße 8, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: 050 536-33007

Fax: 050 536-33000

E-Mail: 

Was, wenn ich privat einen Flüchtling aufnehme?

Natürlich werden viele auch Bekannte, Freunde oder Verwandte aufnehmen. Doch auch hier muss man wissen: “Es ist wichtig, dass alle Flüchtenden bei der Polizei oder bei einer Erstaufnahmestelle (bald soll es so eine in Klagenfurt geben) gemeldet werden”, erklärt Kurath. Hier geht es darum, dass die Grundversorgung dieser Personen gewährleistet werden kann. Zum Beispiel, wenn es einen medizinischen Notfall gibt. So werden die Hilfesuchenden automatisch abgesichert.