Österreichische Gesundheitskasse impft rund 4000 Personen in zwei Tagen

Kärnten -

Sie hat schon knapp 100.000 Corona-Schutzimpfungen in Kärnten durchgeführt. Die Österreichische Gesundheitskasse war bei der Durchführung der COVID-19-Impfungen neben dem Roten Kreuz, dem Bundesheer und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten von Anfang an eine verlässliche Partnerin des Landes Kärnten und wird es auch bleiben. So werden auch heute, Mittwoch, und morgen, Donnerstag, rund 4000 Personen in der Messehalle 3 mit dem Impfstoff von Moderna geimpft. Die Terminvergabe sowohl für die erste als auch die zweite Teilimpfung erfolgt weiterhin ausschließlich über die Vormerkplattform des Landes Kärnten.

Österreichische Gesundheitskasse impft rund 4000 Personen in zwei Tagen


„In nur zwei Stunden konnten heute rund 600 Menschen geimpft werden. Das ist nur durch die perfekte Zusammenarbeit und Organisation in der Impfstraße möglich“, erzählen Johann Lintner, ÖGK Landesstellenleiter, und Ulrich Radda, Regionalleiter des Medizinischen Dienstes sowie Impfkoordinator des Landes bei einem Lokalaugenschein. Beide betonen: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen hier seit Monaten im Dienst, haben neben dem eigentlichen Tagesgeschäft mit Herz und Seele auch an Wochenenden und Feiertagen gearbeitet. Dafür gebührt Ihnen großer Respekt und Dank.“

Geplanter Rückzug aus dem Impfgeschehen musste aufgeschoben werden

54.000 Impfungen wurden seit 16. Jänner im Zuge der Impfaktion für die vulnerable Gruppe der Über-80-Jährigen verabreicht – damit konnten mehr als 27.000 Menschen vollimmunisiert werden. Mehr als 36.000 Impfungen wurden nach Ende dieser Aktion ab 5. Mai in zuvor definierten Zielgruppen durchgeführt. Ein ursprünglich geplanter Rückzug aus dem Impfgeschehen um wieder zu den Kernaufgaben zurückkehren zu können, musste vorerst aus organisatorischen Gründen aufgeschoben werden. „Die ÖGK wird dem Land jedenfalls weiter unterstützend zur Seite stehen“, versichern Lintner und Radda.