Betrug, Brandstiftung und Mord

Sektenähnliche Gruppierung in Haft

Kärnten -
Eine Brandserie hielt kürzlich ganz Kärnten, insbesonderes Wernberg, in Atem. Nun wurden drei Frauen verhaftet, gegen sie wird unter anderem auch wegen Mordes an einer 72-jährigen Pensionistin und Betruges ermittelt.

Wolfgang Rauchegger und Gottlieb Türk bei der Pressekonferenz (c)LPD Kärnten
Schlimm genug, dass kürzlich eine Serie von Brandstiftungen in Wernberg bei Villach stattfand. Eine 43-jährige gebürtige Ungarin soll eine 72-jährige Seniorin erdrosselt haben. Auftraggeberin soll eine 47-Jährige aus dem Bezirk Villach-Land sein, diese hat jedoch noch nicht gestanden. Gemeinsam mit einer 61-jährige Villacherin soll sich das Trio an den Brandstiftungen und Betruges schuldig gemacht haben. Dies bestätigt die Polizei Villach.

Mittlerweile in Haft

Laut Landespolizeidirektor-Stellvertreter Generalmajor Wolfgang Rauchegger und Leiter des Landeskriminalamtes, Oberst Gottlieb Türk, sind „die drei Täterinnen mittlerweile in Haft.“ Den Ermittlern ist es gelungen, einen Zusammenhang zwischen den Bränden, der Betrugsfälle und des jüngsten Mordes herzustellen.

Wie Szene aus Kriminalserien

Eine Szene, welche man ansonsten nur aus Kriminalserien kennt. Das Opfer wurde mit Würgemalen in ihrer Wohnung aufgefunden, ihre Leiche wies bereits Verwesungen auf.  Oberst Gottlieb Türk teilt in einer Pressekonferenz mit, dass die 43-jährige Ungarin den Mord gestanden und zugegeben habe, ihr Opfer im Auftrag einer anderen Frau getötet zu haben. Diese besagte Frau hat jedoch kein Geständnis abgegeben.

Tatmotiv Habgier

Seitens der Polizei heißt es, dass sich Täterinnen und Opfer kannten und sich in einer sektenähnlichen Gruppierung befunden haben. Musste die 72-jährige sterben, weil sie ihr Vermögen nicht mehr Zugunsten der Gruppierung verwalten wollte? Laut den Ermittlungen handle es sich hierbei um einen okkultartigen Kreis, der, wenn Aufträge nicht erfüllt werden, mit körperlichen Angriffen und verhexen, verfluchen usw. agiert. In Rund fünf Jahren hatten die Frauen rund eine Million Euro Gesamtschaden angerichtet, die Betrugsopfer stammen überwiegend aus Kärnten. Mindestens zehn ältere Menschen wurden ausgetrickst. Derzeit stünde die Polizei am Anfang der Ermittlungen, heißt es.

Brandstiftungen im Zusammenhang?

Vier Brandstiftungen werden im Zusammenhang vermutet. Bei einem Einsatz konnte die 43-jährige gefasst werden, ihr Wohnraum wurde durchsucht und es konnten Indizien sichergestellt werden. Hierfür gibt es noch keine genaueren Informationen.