Unterstützung für Schülertransporte im Lesachtal

Lesachtal - Die Fertigstellung der B111 Gailtalstraße nach dem Sturmtief Vaia bei Promeggen war für Ende November 2019 geplant. Um den Verkehr für die Bevölkerung im Lesachtal sicherzustellen, wurde damals umgehend in wenigen Wochen unter Hochdruck von der Straßenbauabteilung und dem Agrarbauhof eine 4,6 Kilometer lange Umleitungsstrecke errichtet.


Damit konnte eine wichtige Verbindungsstraße für Schüler und Pendler gewährleistet werden. Eingerichtet wurde für diese Zeit der Bauarbeiten auch ein Ersatzverkehr zwischen Maria Luggau und St. Lorenzen. Bei zeitgerechter Fertigstellung der B111 Gailtalstraße (Abbruchstelle Promeggen) hätte ab Dezember 2019 auf diesen nicht mehr zurückgegriffen werden müssen.

Erneute Unwetter

Aufgrund der erneuten Unwetter und der heftigen Schneefälle konnte die B111 jedoch nicht rechtzeitig freigegeben werden. Bis zur geplanten Fertigstellung muss der Verkehr in der Region allerdings sichergestellt werden und der Busverkehr auf der Umfahrung aufrechterhalten bleiben. Dazu werden jetzt aus dem Mobilitätsreferat 35.500 Euro investiert.

Dazu LR Sebastian Schuschnig:

  „Mit dieser Unterstützung kommen Schüler und Pendler bis zur Eröffnung der sicheren Bundesstraße (B111) ohne Einschränkungen wieder zur Schule und zur Arbeit. Die direkte Anbindung nach Kötschach-Mauthen bleibt bis zur Fertigstellung aufrecht. Damit bleibt für viele Bewohner im Lesachtal die Alltagsmobilität und die damit verbundene Lebensqualität erhalten“, so der Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig.