Wanderwegenetz wieder in Top – Zustand

Hermagor - Das Sturmtief „VAIA“ hat Ende Oktober 2018 im Lesachtal enormen Schaden angerichtet. Stark betroffen war auch die touristische Infrastruktur des Tales, da das Lesachtaler Wanderwegenetz zum teil massiv beschädigt wurde.


Auf Initiative des Alpenvereins (Ortsgruppe „die Karnischen“) wurde mit Hilfe der Gemeinde, des Tourismusverbandes und des Österreichischen Alpenvereins ein umfangreiches Sanierungskonzept erstellt. Alpenverein und Gemeinde starteten gemeinsam mit den Medien einen Aufruf um freiwillige Helfer, die bei der Sanierung der Wanderwege helfen, zu gewinnen. Allein wäre man im Lesachtal nicht in der Lage gewesen, diese Aufgabe so schnell zu erledigen. Über 70 Helfer aus Österreich und dem Ausland meldeten sich daraufhin bei der Gemeinde.
(c) S. Kerle
Mit einheimischen Truppführern und insgesamt über 60 Helfern, wurden die Wege von Ende April bis Mitte Juli freigeschnitten, saniert und neu markiert. Dabei wurden mehrere 1000 Arbeitsstunden aufgewendet. 95 % der Wanderwege konnten wieder in einen Top – Zustand versetzt werden. Der Rest der Wanderwege bleibt aufgrund von Holzbringungsarbeiten oder Wegreparaturarbeiten für diese Saison gesperrt. Diese Wege werden kommendes Jahr wieder mit einer Aktion mit freiwilligen Helfern saniert und begehbar gemacht.

Dankeschön!

Die Gemeinde Lesachtal, der Tourismusverband und der Alpenverein Austria bedanken sich bei den zahlreichen Helfern für den großen Einsatz, den Sie für das Lesachtal und deren Bevölkerung gezeigt haben.