Erfolgreiche Premiere für den ersten Nassfeld Mountain Night Sprint

Tröpolach - Pünktlich um 18:00 Uhr starteten am Freitag Abend,  06.03.2020, 72 Teilnehmer aus sechs Nationen zum ersten Nassfeld Mountain Night Sprint. Der Nachtskitouren- und Pistenberglauf führte von der Talstation des Millenniumexpress in Tröpolach auf den Gmanberg. Wo Sportbegeisterte sonst die Flutlichtpiste runterwedeln, zeigten die hartgesottenen Athleten und Athletinnen auf 1800 Metern Länge und 410 Höhenmetern bergauf ihr Können.

Erfolgreiche Premiere für den ersten Nassfeld Mountain Night Sprint
Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, am Berglaufbewerb, welcher mit Laufschuhen, Laufkrallen und Stöcken absolviert wurde, oder am Tourenskibewerb, mit klassischer Tourenskiausrüstung teilzunehmen.

Paul Vernjak setzt die Marke für die kommenden Jahre

Der Schnellste beim Night Sprint überquerte auf Tourenskiern die Ziellinie. Nach etwas mehr als 15 Minuten erreichten die ersten Skitourenäufer das Ziel am Gmanberg. Allen voran Paul Verbnjak mit 15:28 Minuten, der mit der schnellsten Zeit den Maßstab für die folgenden Night Sprints legt.„Es war ein enges Rennen, bei dem ich und Christof lange Zeit gleich auf waren, erst im Sprint konnte ich das Rennen für mich entscheiden“, schildert Verbnjak seinen ersten Night Sprint Triumph am Nassfeld.
Paul Vernjak gewinnt den Nightsprint ©nassfeld.at
Christof Hochenwarter, der sich um nur eine Sekunde geschlagen geben muss, zeigt sich trotzdem sehr zufrieden mit seiner Leistung und Platz zwei. Schon mit einem deutlicheren Abstand erreichte Hannes Wilhelmer nach 17:12 Minuten das Ziel.
Lokalmatador Christof Hochenwarter erreichte das Ziel mit nur 1 Sekunde Rückstand auf den Sieger

Bei den Damen geht die schnellste Zeit an eine Bergläuferin, die Favoritin aus Slowenien

Mojca Koligar erreichte nach 18:35 Minuten das Ziel und ließ mit dieser Leistung die Nächstplatzierte Marlies Penker mit 19:36 Minuten hinter sich. Martina Wernig erreichte mit einer Zeit von 22:41 Minuten, als dritte das Ziel.
©nassfeld.at

Tolle Leistung auch bei den männlichen Läufern

Mit 16 Minuten und 31 Sekunden legt Mattias Klocker vom Calimero Racing Team den Wert bei den Bergläufern fest. Silvio Wieltschnig vom SC Laufsport Hermagor sich schlussendlich mit einer Laufzeit von 16:51 Minuten nur knapp geschlagen geben. Hinter ihnen, auf den Plätzen drei und vier Domen Vogrin und Dusan Globocnik, beide aus Slowenien. Auf dem fünften Rang erreichte Christoph Nageler vom LC Stockenboi das Ziel.

Deutlicher waren die Abstände bei den Damen in der Skitourenklasse

Erste wurde Marita Kröhn mit 19:55 Minuten. Auf den Plätzen zwei Julia Schwenner 29:20 Minuten und Erika Schröttenbach auf Platz drei mit 35:40 Minuten.