Die Schwächsten unserer Gesellschaft sind Kinder......

Das war die Charterfeier der Kiwanis „Hermagor-Wulfenia“

Hermagor - Am Samstag, 30. November 2019, beging der neugegründete KIWANIS Frauenclub „Hermagor-Wulfenia“ seine Charterfeier.

22 Damen verstärken den neuen Kiwanis Club "Hermagor -Wulfenia
Kiwanier haben ja bekanntlich die Pflege menschlicher Beziehungen und die Erbringung humanitärer Dienste im Sinn, weshalb man auch von „Service-Clubs“ spricht. Im Gegensatz zu vielen anderen Servicevereinigungen beschließt aber jeder Kiwanis-Club selbständig seine Tätigkeiten. So schritten ab 16 Uhr die 22 Kiwanier-Ladies im Alpe Adria Hotel Presseggen-Hermagor mit gelungenem Sektempfang zum offiziellen Festakt ihrer Charterfeier.

Gratulation zum Einstand

Kärntens Governor und Treasurer von Kiwanis Österreich Horst Korenjak gratulierte Präsidentin Alberta Werba persönlich zur Aufnahme in die weltweite Gemeinschaft der Kiwanier und überreichte gemeinsam mit Franz Nagelseder sowie Past President der Kiwanis International Gunter Gasser Clubfahne und Urkunden an Präsidentin, Schriftführerin Anne Holz, Vize Ingeborg Fercher, und Schatzmeisterin Anja Kandolf. Auch die Vorstände der Patenclubs Gmünd, Wien Europa 1und Hermagor, sowie die Gailtaler Rotarier unter Präsident Johann Lederer, die Soroptimisten unter Präsidentin Susanne Kühne, die Lions unter Präsident Franz Wiedenig sowie Vertreter aus Serviceclubs in ganz Österreich, gratulierten herzlich und verhalfen dem neugegründeten Club mit spendablen Gaben zu einem geglückten Start ins karitative Dasein. Als Symbol dient dem Frauenclub eine Wulfenia aus Zirbenholz (made by Rainer Holz, Design: Inge Lasser). Bariton Markus Werba bescherte den Anwesenden ein „Musikalisches Erlebnis“ der Extraklasse, am Klavier Viktor Hanser.  

„Lasst uns gemeinsam stark sein“

Nach dem Galadinner unterhielten sich die Gäste angeregt und ganz gemäß dem Motto „Lasst uns gemeinsam stark sein“ kam Einiges an Spenden für Kinder aus der Region zusammen. Auch Hermagors Bürgermeister Siegfried Ronacher und Gitschtals Bürgermeister Christian Müller genossen das angenehme Ambiente und die ebenso kreative wie gelungene Kulinarik. Ganz nach Tradition des Vereins, der eine gute Gemeinschaft als hohes Gut pflegt, denn mit gegenseitiger Achtung und Hilfe kann man nach außen hin viel bewirken.

Bildergalerie