Frohes neues Jahr: Silvesternacht im Gailtal

Tröpolach - Vereinzelt baten kleine Raketen in der Silvesternacht am Dorfhimmel um Aufmerksamkeit. Allgemein wurde dazu das Glockengeläute der Pfarrkirche, die pünktlich das neue Jahr einläutete, abgewartet. Als der letzte Glockenschlag verklungen war, ging es fast wie auf ein Kommando los. Aus allen Rohren, Flaschen und sonstigen Abschussrampen stiegen kleinere und mächtigere Raketen krachend in den nebelfreien Sternenmimmel, um dann in herrlichen Farben und Formen der Schwerkraft zu verfallen.

Mit Feuerwerken ins neue Jahr: Der Himmel über Tröpolach erstrahlte in bunten Farben.

Die Nacht wurde zum Tag

Die Feuerwerke machten in Tröpolach, Schlanitzen, Sonnleiten und Nassfeld die Nacht gleichsam zum Tag. Vor allem auf der „Hausbergkante“ (Talabfahrt) oberhalb von Tröpolach ließen es die heimischen Touristiker so richtig krachen. Wenn 2019 so wird, wie es die Feuerwerke ankündigten, dann wird es wohl richtig gut werden.

Frohes Jahr 2019

Am Ende dieses Spektakels legte sich doch für einige Zeit ein beißender Nebel über das Wulfeniadorf. Der „Pulverdampf“ der ungezählten Raketen und sonstigen Böller machten den vielen Feiernden an den Glühweinständen aber nichts aus. Am Morgen war alles weg und vorbei. Allein die papierenen und hölzernen Überreste auf den Wegen, Straßen und angrenzenden Feldern zeugen noch vom nächtlichen Raketenzauber. Das gesamte Team vom Gailtal Journal wünscht ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019.