Rot-Schwarze Landesregierung will Nassfeld-Millionen nicht im Gail-, Gitsch- und Lesachtal investieren

FPÖ-Darmann/Jantschgi: SPÖ und ÖVP gegen Millioneninvestition im Bezirk Hermagor

Nassfeld, Hermagor - Im Zusammenhang mit der Forderung der Kärntner FPÖ, die Nassfeld-Millionen wieder im Bezirk Hermagor zu investieren und den diesbezüglichen Aussagen von ÖVP-Landesrat Gruber in der gestrigen Landtagssitzung, kritisieren heute der Kärntner FPÖ-Chef KO Mag. Gernot Darmann und der FPÖ-Hermagor Bezirkschef, der Landtagsabgeordnete und Kirchbacher Bürgermeister Hermann Jantschgi, die Landesregierung scharf.

„Jetzt ist die Katze aus dem Sack. SPÖ und ÖVP sind gegen die von den freiheitlichen geforderten Millioneninvestitionen im Bezirk Hermagor. Der zuständige ÖVP-Landesrat Gruber hat gestern im Kärntner Landtag klar festgestellt, dass die Nassfeld-Millionen nicht im Gail-, Gitsch- und Lesachtal investiert werden. SPÖ und ÖVP haben beschlossen, die 9 Millionen Euro aus dem Nassfeld-Verkauf in einen allgemeinen Fonds für andere Landesbeteiligungen fließen zu lassen“, so die FPÖ-Politiker Darmann und Jantschgi.

„Wir werden für Hermagor kämpfen“

„Wir werden das aber nicht einfach so hinnehmen und weiter dafür kämpfen, dass die 9 Millionen Euro, die das Land Kärnten aus dem Verkauf der Nassfeld-Anteile einnehmen wird, wieder im Bezirk Hermagor investiert werden! Gemeinsam mit der Gail-, Gitsch- und Lesachtaler Bevölkerung sammeln wir weiterhin Unterschriften, um damit die rot-schwarze Landesregierung von der Wichtigkeit von Zukunftsinvestitionen im Bezirk Hermagor zu überzeugen“, versprechen Darmann und Jantschgi.