Siegfried Huber als Präsident der LK-Kärnten nominiert

Kärnten -

In der Sitzung der Landesleitung des Kärntner Bauernbundes am 7. Juni 2021 hat der Präsident der Landwirtschaftskammer Kärnten, ÖR Johann Mößler, nach mehr als 10 Jahren an der Spitze der bäuerlichen Interessensvertretung in Kärnten, seinen Rückzug angekündigt. „Als meinen Nachfolger für das Amt des Präsidenten hat der Kärntner Bauernbund auf meinen Wunsch hin, einstimmig Kammerrat Siegfried Huber nominiert.“ so Mößler.

Siegfried Huber, Martin Gruber, Johann Mößler

Der 51 jährige Bauernbund-Bezirksobmann von Feldkirchen bewirtschaftet mit seiner Familie in Albern bei Feldkirchen einen Mutterkuhbetrieb. Seit 15 Jahren setzt sich Siegfried Huber als Kammerrat in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Kärnten für die bäuerlichen Interessen ein. 10 Jahre leitete Siegfried Huber dort den Ausschuss für Agrarpolitik und Europafragen. Ab dem Jahr 2016 war Huber Vorsitzender der Sozialversicherung der Bauern bzw. ist seit 2019 der stellvertretende Landesleiter der Sozialversicherung der Selbständigen.

Huber auch im Gemeinderat aktiv

Fest verankert ist Siegfried Huber auch in seiner Heimatgemeinde Feldkirchen. Seit 2009 ist der erfahrene Kommunalpolitiker im Gemeinderat aktiv und nimmt dort seit 2015 das Amt des Vizebürgermeisters wahr. „Mit Siegfried Huber nominiert der Bauernbund seinen besten Mann für das Amt des LK-Präsidenten. Er kennt die Kärntner Land- und Forstwirtschaft mit all ihren Herausforderungen und ist selber Bauer mit Leib und Seele. Er kennt die Landwirtschaftskammer und hat als bäuerlicher Vertreter in der Sozialversicherung der Selbständigen die Anliegen der bäuerlichen Familien im Blick. In seiner Funktion als Vorsitzender der Sozialversicherungsanstalt der Bauern hat Siegfried Huber gezeigt, dass er eine landesweite Einrichtung erfolgreich führen, und die Kärntner Interessen in Wien vertreten kann.“ so Mößler.

Auch in seiner Erfahrung als Kommunalpolitiker in Feldkirchen sieht Mößler eine Stärke von Siegfried Huber: „Gemeindepolitik ist nahe an den Menschen. Hier hat Siegfried Huber als Obmann des Agrarausschusses gezeigt, dass ihm die bäuerliche Bevölkerung ein riesen Anliegen ist!“

„Ich bin ein Teamplayer und möchte auf Augenhöhe mit allen anderen Fraktionen zusammenarbeiten.“

Siegfried Huber bedankt sich für das von seinen Kolleginnen und Kollegen entgegen gebrachte einstimmige Vertrauen ihn für das Amt des Kammerpräsidenten zu nominieren. Huber streckt die Hand zur Zusammenarbeit in Richtung aller in der LK-Vollversammlung vertretenen Fraktionen aus: „Ich bin ein Teamplayer und möchte auf Augenhöhe mit allen anderen Fraktionen zusammenarbeiten. Nur so können wir die Kraft auf den Boden bringen, die es für eine starke und einige Interessenvertretung im Sinne der heimischen Land- und Forstwirtschaft braucht!“ Hauptziel für Huber ist die Stärkung der bäuerlichen Familienbetriebe: „Die Bauern brauchen mehr Wertschöpfung und mehr Wertschätzung!