Kraftwagenzug kippte um

Arnoldstein - Gestern, 13. August 2018 gegen 06:20 Uhr fuhr ein 47- jähriger Kraftfahrer aus Tschechien mit seinem Kraftwagenzug (Autotransporter) auf der Südautobahn, A2, in Richtung Italien. Der Autotransporter war mit acht Neufahrzeugen beladen.

Im Gemeindegebiet von Arnoldstein kam Lenker mit dem Kraftwagenzug rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kippte der LKW seitlich um und kam an der dortigen Straßenböschung liegend zum Stillstand, wir berichteten.

Glück im Unglück

Die Anhängerdeichsel riss vom LKW ab, sodass der Anhänger nicht umgestürzt war. Der Lenker sowie der 39- jährige Zweitfahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. An drei Neufahrzeugen entstand Totalschaden, zwei Neufahrzeuge wurden erheblich beschädigt und drei Neufahrzeuge blieben unbeschädigt (eine ziffernmäßige Festlegung des Gesamtschadens ist derzeit nicht möglich). Eine Auswertung der Fahrzeugdaten ergab, dass weder eine Überschreitung der Geschwindigkeit noch der Lenkzeiten vorlag.

Sperre sorgte für Verzögerungen

Im Unfallbereich war der erste Fahrstreifen der A2 bis 11:30 Uhr gesperrt. Für die Dauer der Bergung (ca. 20 Minuten) war die A2 für den gesamten Verkehr gesperrt.