Nothilfskomitee für Hochwassergeschädigte gegründet

Hermagor - Am 30. Oktober 2018 hat die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See, speziell aber die Ortschaft Rattendorf, ein verheerendes Hochwasser getroffen.  Zahlreiche Gewässer sind über die Ufer getreten, Dämme gebrochen und so viele Zivilschutzalarme gab es in den letzten Jahrzehnten kaum, wie in den Tagen danach.

Pfarrer Dipl.-Päd. Hartwig Boek, Pfarrer Günther Dörflinger, GFK Bernhard Tscheließnig, Angelika Jarnig, Kdt. Markus Lopez, Dir. Gerald Waldner, StR. Irmgard Hartlieb, Ingrid Plozner, Monika Fitzek-Bertoldi, Armin Herzog, Bgm. Siegfried Ronacher nicht am Bild: BFK Herbert Zimmermann und stellvertretend für das Rote Kreuz LAbg. Luca Burgstaller
Im ganzen Bezirk standen die Einsatzkräfte im Dauereinsatz und halfen in der Katastrophenzeit bis zur eigenen Erschöpfung. Große Hilfsbereitschaft zeigten die Menschen im ganzen Land auf und spendeten auf angelegte Spendenkonten, um eine schnelle, finanzielle Hilfe an die Geschädigten zu leisten.

Nothilfskomitee für eine gerechte Verteilung der Spendengelder eingerichtet

Eine gerechte Verteilung der Spendengelder wird über ein eigens dafür eingerichtetes Nothilfskomitee abgewickelt. Dieses Nothilfskomitee wurde bereits gebildet und das Erstgespräch aller Beteiligten hat stattgefunden. Funktionäre aus unterschiedlichen Bereichen wie Lions Club, Soroptimistenclub Hermagor, Kiwanis Club und Rotary Club sowie das Rote Kreuz, der Sozialhilfeverband, die Feuerwehr und die Pfarrer der katholischen als auch evangelischen Kirchen und der Bürgermeister der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See bilden das Komitee. Ziel ist die gerechte Verteilung der gesammelten Spendengelder mit einem Aufteilungsschlüssel. Sobald eine komplette Schadenssumme vorliegt, wird gemeinsam ein Schlüssel erarbeitet, damit schnelle, unbürokratische und finanzielle Hilfe an die Betroffenen geleistet werden kann. Einige Soforthilfeanträge wurden bereits positiv abgeschlossen und die finanzielle Unterstützung an die Geschädigten ausbezahlt.

Bgm. Siegfried Ronacher setzt sich für die Betroffenen Hochwasseropfer ein

„Ich möchte an Sie, liebe Leserinnen und Leser, appellieren, gerade in der Vorweihnachtszeit, vielleicht noch die eine oder andere Spende für die Hochwasseropfer, speziell in der Ortschaft Rattendorf, zu tätigen. Das Konto der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See lautet mit dem Verwendungszweck „Spende Hochwasser“ AT 92 2070 6050 0000 0892. Über jede Unterstützung bedanke ich mich im Namen der Betroffenen, gerade in der Vorweihnachtszeit sehr herzlich“, so Bürgermeister Siegfried Ronacher.