Urlauber bewiesen Zivilcourage

Nötsch - Am Samstag, dem 27. Juli irrte ein vorübergehend herrenloser Hund am Zubringer Nötsch hin und her. Da sich aufgrund der Ferienzeit ein erhöhtes Verkehrsaufkommen ergab, war die Situation für das Tier und die Autofahrer nicht ungefährlich.

Mut bewiesen hat Familie Wolf aus Deutschland - sie fing den vierbeinigen Ausreißer wieder ein
Wie uns ein Augenzeuge berichtete, befand sich der Hund mitten auf der Fahrbahn und bewegte sich im streunenden Zick-Zack-Kurs. Mehrere Autofahrer ließen sich davon nicht verunsichern und konnten ihm ausweichen. Urlauberfamilie Wolf aus Hamburg erkannte die gefährliche Situation und bewies zugleich rasche Zivilcourage.

Allgemeinwohl

Herzlichen Dank an dieser Stelle für das Einfangen des Hundes und das Verbleiben am Billa-Parkplatz, bis der Besitzer/die Besitzerin wieder gefunden wurde! Nicht ganz ungefährlich diese Situation, die aber Dank der Urlauberfamilie glimpflich ausgegangen ist.