Volles Haus bei der Jahreshauptversammlung der Kärntner Jungzüchter

Kärnten -

Positiv konnten die Kärntner Jungzüchter bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Vereinsjahr zurückblicken. Der Großteil des Vorstandes erklärte sich bereit, auch im nächsten Jahr die Tätigkeit fortzuführen.

Volles Haus bei der Jahreshauptversammlung der Kärntner Jungzüchter

Am 3. September 2021 wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung der Kärntner Jungzüchter ausgetragen. Die Obfrau Edina Scherzer begrüßte alle Teilnehmer herzlich und freute sich über zahlreiches Erscheinen der Mitglieder sowie über die Ehrengäste: Die Vizepräsidentin und Landesbäuerin Astrid Brunner und der Obmann von caRINDthia Ing. Sebastian Auernig wohnten der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bacher in Fassach bei.

Jahreshauptversammlung Jungzüchter

Trotz turbulenten Jahr waren einige Jungzüchteraktivitäten möglich

„2020 war für uns alle unberechenbar und turbulent, trotzdem waren glücklicherweise einige Jungzüchteraktivitäten möglich“, so Edina Scherzer. S leitete durch den Tätigkeitsbericht. Gestartet wurde mit der Agrarmesse in Klagenfurt im Jänner, wo die Kärntner Jungzüchter auf den Verein aufmerksam machten. Einige neue Gesichter fanden den Weg zum Verein. Gleich 7 motivierte Jungzüchter starteten mit Kursen der Weiterbildungsreihe „Jungzüchterprofi“.

Die Jungzüchtertheke am Stiegerhofer Hausball wurde wie gewohnt von einigen Vereinsmitgliedern bestens betreut. Das Programm des Jungzüchterausfluges nach Südtirol wurde äußerst bunt gestaltet. Nach dem Start mit einer Betriebsführung durch die Kärntnermilch wurden die landwirtschaftlichen Betriebe Gartner und Oberhollenzer, die Stadt Bozen und ein Weingut besichtigt. Als Vorbereitung auf den geplanten Jungzüchter Grand Prix 2020 wurde ein Stylingkurs angeboten. Darüber hinaus fanden im Zuge dessen die Dreharbeiten für den Jungzüchterbeitrag zum Projekt CowKnowHow statt. Zum Thema „Zuchtrinder – fit für die Vermarktung“ wurden Beiträge zum Waschen und zum Scheren von Rindern gefilmt, die bereits online verfügbar sind.

Online-Quiz „COWrantäne“

Nach monatelanger Planungsphase kam es im März leider zur Absage des Jungzüchter Grand Prix. Eingeladen waren bereits Gäste aus Italien und Tirol. Um die Zeit zu Hause etwas spannender zu gestalten, wurde das online-Quiz „COWrantäne“ durchgeführt. Darin fanden sich Fragen rund um die Rinderzucht in Österreich. Die Sieger des Quiz wurden mit tollen Preisen belohnt. Unter dem Motto „Jungzüchter vor den Vorhang“ wurden online Beiträge über einige unserer Mitglieder veröffentlicht. All diese Maßnahmen , wie auch der Radio Auftritt von Radbod Natmeßnig bei der Woche der Landwirtschaft, sollen die Motivation von uns jungen Leuten zum Ausdruck bringen.

Nach einigen Vorstandsitzungen online gelang es, im Sommer einen Jungzüchterworkshop unter dem Motto „Zukunftwerkstätte Jungzüchter“ abzuhalten. Neue Ideen wurden dabei gesammelt

Im Sommer luden die Jungzüchter zum Wandertag auf die Wansingalm in Rennweg ein, wo der Hof und die Alm mit rund 30 Fleckviehkühen mit Nachzucht von Familie Meissnitzer besichtigt werden konnten. Während der Sommermonate sind alle Tiere auf der Alm, die Kühe werden am Berg gemolken. Im Anschluss trafen sich die Jungzüchter in Kötzing, Seeboden, wo sie vom Fleischermeister Josef Egarter mit hofeigenem, gegrilltem Fleisch verköstigt wurden.

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung fand im Oktober 2020 statt – der Vorstand wurde neu gewählt und Edina Scherzer übernahm hiermit die Obmannschaft. Um den Kleinsten auf den Höfen das Warten aufs Christkind etwas zu erleichtern, wurde ein Bambini-Zeichenwettbewerb ausgeschrieben. Das Los entschied über die drei Gewinner, die großzügige Preise entgegennehmen konnten. Die traditionelle „Late-Christmas Party“ fand online statt. Nicht nur die Jugend, sondern auch einige Landwirte aus Kärnten interessierten sich für die online-Betriebsbesichtigung am Fleckviehzuchtbetrieb Hörmandinger aus Oberösterreich.

Um den Konsumenten die Hintergründe der Landwirtschaft zu zeigen und auf die Wichtigkeit heimischer Landwirtschaft aufmerksam zu machen, startete die ÖJV (Österreichische Jungzüchtervereinigung) die Videoreihe „Kuhgeflüster“. Kärnten behandelte das Thema Kälberaufzucht. Mit den Hauptakteuren Edina Scherzer, Mathias Kofler, Andreas Mikitsch und Stephanie Zarfl wurde ein sehenswertes Video, welches auf den Sozialen Medien verfügbar ist, gedreht. Auch eine ÖJV-Fotochallenge wurde österreichweit organisiert.

Workshop „Zukunft Land- und Forstwirtschaft 2030“

Im Jänner 2021 startete dann der Workshop „Zukunft Land- und Forstwirtschaft 2030“ von der LK-Kärnten. In 8 online-Workshops arbeiteten diverse Teilnehmer an einer Zukunftsstrategie für die Landwirtschaft, auch die Jungzüchter brachten sich aktiv dabei ein. Während der veranstaltungsfreien Zeit werden online auf den sozialen Medienkanälen der Kärntner Jungzüchter unter dem #backstagekärntnerjungzüchter Alltagsschnappschüsse unserer Mitglieder veröffentlicht. Wir freuen uns über dein Like! Die Jungzüchter wollen damit auf die Leidenschaft zur Landwirtschaft und vor allem zur Rinderzucht aufmerksam machen.

Im Sommer war es wieder möglich, einen Jungzüchterstammtisch am Betrieb Themeßl Mathias im Gailtal gemeinsam mit Peter Kristof vom AK Milch abzuhalten. Der Leitsatz vom Jungbauern Mathias Themeßl „Zuerst besser werden und dann wachsen“ hat sich in den Köpfen der Jungzüchter eingeprägt. Der gut besuchte Wandertag auf der Turracher Höhe und die anschließende Betriebsbesichtigung bei der Familie Huber Hans Peter rundeten das Sommerprogramm ab.

„Danke für ihr Engagement“ 

Edina Scherzer bedankte sich beim Vorstand und allen Mitgliedern für ihr Engagement. Anschließend wurde auf den Kassabericht durch den Kassier Raphael Straßer übergeleitet. Das positive Bilanzergebnis ist nicht zuletzt auf die Unterstützung einiger Partnerbetriebe im Bundesland möglich – Danke dafür. Nach der Entlastung von Vorstand und Kassier wurden Wahlen durchgeführt. Der Kassier Raphael Straßer legte sein Amt zurück. Durch eine einstimmige Wahl wurden Annalena Schurian als Kassierin und Martina Rößler als Kassier-Stellvertreterin eingesetzt. Ein herzlicher Dank ergeht an Raphael, der bereits seit mehreren Jahren erfolgreich die Finanzen führte und sehr viele Impulse für den Verein leistete. Dem neu gewählten Kassier-Duo wünschen wir viel Freude beim Ausüben der Funktion für den Verein.

In den abschließenden Grußworten der Ehrengäste wurde mehrmals betont, dass die Kärntner Jungzüchter Vorbild für viele Organisationen sind. Die Vielseitigkeit, die Gemeinschaft und die Rassenunabhängigkeit sind Gründe, warum Zusammenhalt und Teamgeist wahrlich gelebt werden.

Zum Schluss bedankte sich die Obfrau herzlich für die rege Teilnahme bei den Ehrengästen und den Mitgliedern. Brennende Themen rund um die Landwirtschaft, zB. Herkunftskennzeichnung wollen auch die Jungzüchter in ihrem Umfeld ansprechen und diskutieren. Als nächster Termin gilt das Vernetzungstreffen mit dem Agrarkreis der Landjugend Kärnten. Am 20. September ist die bäuerliche Jugend am Betrieb Schurian in Moosburg ab 18:30 Uhr herzlich eingeladen. Zwei Bambinitage folgen Anfang Oktober für die Kleinsten!

Obfrau Edina Scherzer mit Stellvertreter Stefan Oberguggenberger samt Ehrengäste