Erste PV-Mieterstrom-Anlage Kärntens

Arnoldstein - Arnoldstein setzt auf das Mieterstrom-Modell von WIR Energie. Seit 2018 betreibt WIR Energie auf den Dächern der Wohnanlagen der Revelantsiedlung in Arnoldstein zwei von insgesamt 70 Photovoltaik-Kraftwerken mit Bürgerbeteiligung.

(c)WIR Energie
Die Anlagen in der Revelantsiedlung 2 und 4, die vom regionalen Photovoltaik-Spezialisten Kärnten Solar realisiert worden sind, haben eine Gesamtleistung von rund 80 kWp. 220 Module des Kärntner Herstellers KIOTO wurden für das Mieterstromprojekt verbaut. Pro Jahr erzeugt die Anlage rund 88.000 Kilowattstunden Strom, was dem Energiebedarf von rund 35 Haushalten entspricht. Dies führt zu einer CO2-Reduktion in der Größenordnung von jährlich rund 61.600 kg.

Klimafreundlich

Künftig können die Mieter mit dem klimafreundlichen Sonnenstrom vom eigenen Dach ihren Eigenbedarf decken. Alle Teilnehmer profitieren langfristig von günstigerem Sonnenstrom. Der Überschuss wird ins öffentliche Netz eingespeist. Finanziert wurden die Anlagen zu 100% über Bürgerbeteiligung, wodurch der Gemeinde als Eigentümer der Wohnanlagen und den Bewohnern keine Investitionskosten entstanden sind. Diese sogenannten „gemeinschaftlichen Erzeugungsanlagen“ wurden mit der Ökostrom- Gesetzesnovelle im Jahr 2017 erstmals ermöglicht. In Arnoldstein nimmt nun die erste Umsetzung in Kärnten in dieser Form den Betrieb auf. Die gemeinschaftliche Photovoltaikanlage wurde am 16. April 2019 durch Bürgermeister Erich Kessler, Umwelt- und Energieberater der Marktgemeinde Arnoldstein Kurt Bürger und Matthias Nadrag von WIR Energie gemeinsam mit den Mietern und Mieterinnen und zahlreichen Interessierten feierlich in Betrieb genommen.

Stolz

„WIR sind sehr stolz, hier in Arnoldstein nachhaltige Energie für leistbares Wohnen zu schaffen“, freut sich Matthias Nadrag, Geschäftsführer von WIR Energie. „Die Marktgemeinde Arnoldstein unterstreicht mit diesem Mieterstrom-Projekt ihre Vorreiterrolle als energieeffiziente Gemeinde und die höchste Auszeichnung im e5- Programm“, freut sich Erich Kessler.

Mieterstrom

Als Mieterstrom wird Strom bezeichnet, der von einer Photovoltaik-Anlage auf einem Mietshaus erzeugt und direkt von den Bewohnern genutzt wird. Der Vorteil: Die Energie muss nicht ins öffentliche Netz eingespeist werden und entlastet so die Stromnetze. So entfallen für die Teilnehmer variable Stromkosten wie Netzentgelte und Gebühren. Der von den Mietern nicht verbrauchte Strom wird ins Netz eingespeist und vergütet. Zum Unternehmen WIR Energie plant, errichtet und betreut Gemeinschaftskraftwerke, welche zu 100% durch Bürgerbeteiligung finanziert werden. Seit 01.07.2018 wird dieses Modell zum Franchising innerhalb von ganz Österreich angeboten. Das innovative webbasierte Projektmanagementtool automatisiert weitestgehend die notwendigen Schritte von der Standortsuche bis zum laufenden Kraftwerk. Partner im Netzwerk von WIR Energie realisieren dezentrale Photovoltaik-Kraftwerke auf Wohnanlagen, kommunaler Infrastruktur (Schulen, Gemeindeämter, Kläranlagen, etc) und Betrieben zur Eigenstromversorgung ohne Investition für den Liegenschaftseigentümer. Als Investoren tragen Privatpersonen zu einer regionalen und nachhaltigen Energieinfrastruktur für Generationen bei und sichern sich eine jährliche Rendite von 3,2% KESt-frei. Interessierte können sich unter www.wir-energie.at am Kraftwerk ab einer Investitionssumme von 3.000 Euro beteiligen. Gemeinsam mit der Bevölkerung schafft WIR Energie Österreichs Energiezukunft.