Positive Bilanz der Kärntner Landesfeuerwehrschule

Klagenfurt (LPD) - Jedes dritte aktive Feuerwehrmitglied besuchte im Jahr 2019 eine Lehrveranstaltung – LR Fellner: Attraktive Fortbildungsangebote am Puls der Zeit werden gerne angenommen.

Symbolfoto: Amtsgebäude der Kärntner Landesregierung

Knapp 6.000 Feuerwehrmitglieder in Kärnten stellten sich im Jahr 2019 einer Aus- oder Fortbildung. „Die Zahlen sind für die Landesfeuerwehrschule mehr als erfreulich und untermauern, dass das breitgefächerte, zeitgemäße Angebot von den Kärntner Feuerwehrkameradinnen und -kameraden mit großem Interesse angenommen wird“, teilte heute, Montag, Feuerwehrreferent Landesrat Daniel Fellner mit. Jeder Ausbildungsplatz trage dazu bei, dass die zahlreichen, oft sehr herausfordernden Feuerwehreinsätze sicher und erfolgreich abgearbeitet werden können.

4.786 Teilnehmer/innen

bei 183 Lehrveranstaltungen an der Landesfeuerwehrschule, wovon 54 Veranstaltungen extra an Wochenenden für die Kameradinnen und Kameraden abgehalten wurden, das zeigt die Statistik 2019. 1.092 Ausbildungsplätze wurden bei Basisausbildungen in den Kärntner Bezirken in Anspruch genommen. Die Verteilung der Ausbildungsplätze zeigt, dass davon mehr als die Hälfte in die praktischen Kernkompetenzen, welche für einen Feuerwehreinsatz unumgänglich sind, fallen. Neue Herausforderungen sowie der Umstand der zunehmenden Katastropheneinsätze schlagen sich in der Sparte der „Technischen- und Katastrophendienstausbildung“ nieder.

Garant für den Einsatzerfolg

„Die Ausbildung unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ist eine wesentliche Säule, sie ist der Garant für den Einsatzerfolg“, so der Leiter der Landesfeuerwehrschule Kärnten, Klaus Tschabuschnig. „Die Einführung neuer, innovativer Angebote ist unabdingbar, damit sich das Feuerwehrwesen weiterhin so positiv entwickelt.“ Eine zielorientierte Führung und die übergreifende Zusammenarbeit, auch unter den Einsatzorganisationen, sind für den Einsatzerfolg mitverantwortlich. Die Förderung dieser Verhaltensmuster, nämlich das kameradschaftliche Zusammenwirken und die Nutzung vorhandener Kompetenzen, ist ein wesentliches Element der Lehrveranstaltungen der Landesfeuerwehrschule. Die vorliegende Statistik untermauert die Qualität der Kärntner Feuerwehren.

Ausbildungswille garantiert sichere Einsätze

„Der stetig steigende Aus- und Weiterbildungswille unserer Kameradinnen und Kameraden zeigt einmal mehr, dass hohe Ausbildungsqualität ein Muss der Zeit ist und somit für einen sicheren Feuerwehreinsatz sorgt“, so Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin. „Ich möchte mich persönlich bei allen Bezirksausbildern, vor allem aber beim Team der Landesfeuerwehrschule, für das Engagement herzlich bedanken.“ Das hohe Verantwortungsbewusstsein der Führungskräfte der Kärntner Feuerwehren auf allen Ebenen, das Engagement der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, der Ausbilderinnen und Ausbilder auf Bezirksebene sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesfeuerwehrschule sichern die Weiterentwicklung des Ausbildungssystems in Kärnten und die professionelle, ehrenamtliche Hilfeleistung.