NONPLUSULTRA „Alpenrock-Stil“

Ein wahres Feuerwerk an Materialien & Beleuchtungen

- ANZEIGE

Tröpolach -

Eines vorweg: Kompetente Partner aus der Region sind für ein Projekt in dieser Größenordnung unabdingbar und GF Christian Wassertheurer arbeitet schon seit vielen Jahren sehr eng mit ihnen zusammen. Es hat in seinen 20 Jahren Samerhof noch kein Jahr gegeben, wo nicht eine bauliche Erneuerung umgesetzt wurde.

GF Christian Wassertheurer mit Lebensgefährtin Jasmine haben mit der Firma CoCoinn einen kreativen Partner für den Innenausbau gefunden

Nur diesmal war alles einem kleinen Virus geschuldet. Eine Baugenehmigung hatte der Geschäftsführer der Samerhof Betriebs GmbH schon länger in der Tasche, nur nach dem Konkurs des Reiseveranstalters Thomas Cook/Neckermann im Jahr 2019 wollte man eine Investition, die Investitionsgröße wollte der Hotelchef unserer Redaktion nicht verraten, in dieser Größenordnung nun doch nicht tätigen. Und als man Mitte März des letzten Jahres von einem Tag auf den anderen das Hotel schließen musste, holte der Hotelier seine Baupläne hervor, beriet sich mit seinem Umfeld, warf zu guter Letzt eine Münze hoch, um schließlich in Windeseile mit der Umsetzung seines Vorhabens zu beginnen. Zu diesem Zeitpunkt, es war Anfang April, nicht wissend, wie es mit Covid und den damit verbundenen Problemen weitergehen wird. Ziel war es aus einem ständig improvisierten Hotelbetrieb ein baulich klar strukturiertes Unternehmen zu schaffen.

Spezialisten am Werk

Mit dem Team vom Planungsbüro Spuller aus Nötsch hatte man schon seit Jahren einen verlässlichen Partner gefunden. Als Baumeister fungierte Schabus Bau aus Jenig, der in Rekordzeit den Rohbau hochgezogen hat, um eine bevorstehende Sommersaison nicht zu gefährden. Wenn erst mal der Rohbau steht, kommen weitere Spezialisten für den Innenausbau an die Reihe: Katholnig Bau GmbH, Installationen Steiner GmbH, Ralf Neuwirth (Fliesenleger), Malerei Wieser, Elektro Schuller, Lipbled (Innentüren) sowie Lutz und Fa. Cocoinn für den Innenausbau. Die Dachdeckerarbeiten wurden von der Firma Moser Dach durchgeführt.

Zwölf zusätzliche „Family Alpenrock Zimmer” sind entstanden

Kompetente Partner

Die meisten Firmen sind langjährige Partner des Hoteliers der sagt: „Vor Ort so kompetente Firmen zu haben ist für mich als Bauherr ein wahrer Luxus; die Wege sind kurz; Probleme können schnell an Ort und Stelle besprochen werden und Kosten für Arbeitszeit müssen nicht für stundenlange An- und Abfahrten aufgewendet werden. Auch gibt es eine Zeit danach, wo man froh ist eine schnelle Hilfe vor Ort zu bekommen“. Was wurde in den 9 Monaten umgesetzt: Zu den bestehenden 8 Alpine Familienzimmern, die im Vorjahr neu errichtet wurden, erst ein Jahr zuvor wurden alle Zimmer und Apartments modernisiert, kamen in dieser Bauphase „12 Family Alpin Rockzimmer“ dazu. Zusätzlich eine Indoor Kindererlebniswelt in verschiedene Altersgruppen unterteilt: Babyraum mit Krabbelspielen und Elternküche, MAXI AREA mit digitalen Highlights und 2,5 stöckigem Dschungelpark; TEENS AREA für junge Erwachsene mit Multimedia, Loungecouchen und DJ Pult, ein Kinderkino und ein 2,5 stöckiger Kletterpark „Rocky Mountains“. Ein neuer Verpflegungsraum ist mit großzügigen Glasflächen gestaltet, sodass Eltern ihre Kids in der Kindererlebniswelt im Blickfeld behalten können. Für Fans von Wellness & SPA wurde die bestehende Saunalandschaft großzügig erweitert und ein zusätzliches Areal mit Family SPA, Panoramasauna und „Galaxy Ruhe Area“ mit Wärmebank und Wärmeliegen geschaffen. Dabei wurde auch nicht auf einen Hightech Fitnessraum und Massagearea mit zusätzlichen Umkleidemöglichkeit vergessen. Ein neuer Rezeptionsbereich mit anschließender Lobby wurde ebenso geschaffen. Für Businesskunden steht ab jetzt ein Konferenzraum zur Verfügung.

Altes Mauerwerk freigelegt

Bei Kabelverlegungen im Restaurantbereich (ehemals Pizza Stadl), ist man auf Ziegelgestein gestoßen; daraufhin wurden große Teile der Decke freigelegt: es kam uraltes Mauerwerk zum Vorschein, das die Geschichte des Hauses erzählt und viel Flair in den Raum bringt. Der Außenbereich, insbesondere an der Nordseite, wurde gestalterisch adaptiert und mit einem umweltfreundlichen Energiekon-
zept mit Tiefenbrunnen und Wasserwärmepumpen sowie großflächiger Photovoltaikanlage schafft man unabhängige Wärme und Elektrizität für den künftigen Hotelbetrieb. Den anhaltenden Lockdown möchte man weiterhin nutzen, um bis zur Sommersaison sämtliche Arbeiten am Samerhof „NONPLUSULTRA“ abrunden zu können.