Europawahl

Liebe Gailtalerinnen, liebe Gailtaler!

Gailtal - Haben Sie schon einmal den Geopark Karnische Alpen besucht und die ältesten Saurierfunde Österreichs bestaunt? Wussten Sie, dass die Gail seit 2010 revitalisiert wird? Dann wissen Sie sicher auch, dass das Gailtal, zusammen mit dem Lesachtal, die erste „Slow Food Travel Destination“ der Welt ist?

Landeshauptmann Peter Kaiser
Ich bin mir sicher, Sie alle haben schon einmal von diesen Projekten und Initiativen gehört, kennen Sie vielleicht von eigenen Besuchen oder haben sogar mitgeholfen, sie zu realisieren. Aber wissen Sie auch, was all diese und noch viele Projekte mehr gemeinsam haben? Sie werden von der Europäischen Union mitfinanziert!

EU-Mittel ermöglichen nachhaltige Projekte in ganz Kärnten!

Seit dem EU-Beitritt erhielt das Land Kärnten 2 Milliarden Euro mehr an Fördermitteln, als an Mitgliedsbeiträgen gezahlt wurde. 2 Milliarden Euro, die in den Ausbau von Straßen und Radwegen, in die Sanierungen von Brücken und Denkmäler, in den Natur- und Umweltschutz und in regionale Kooperationen und Projekte investiert wurden. Von der Koralmbahn bis zum Panoramaweg Südalpen – all diese Projekte wären ohne Fördermittel der Europäischen Union nicht realisierbar. Die Europäische Union ist aber nicht alleine Geldgeber für Gemeindeprojekte und regionale Initiativen – sie schützt auch lokale Produkte vor Lebensmittelpiraten, die begehrte Waren nachmachen wollen. „Gailtaler Speck“, darf nur so genannt werden, wenn er auch im Gailtal geräuchert wird – das ist durch die EU gesetzlich festgelegt.

Sie sehen: Kärnten gewinnt durch die EU!

Unser Ziel ist es, die EU zu verbessern, sie bürgernäher und begreifbarer zu machen – deshalb bitte ich Sie, am 26. Mai zur Europawahl zu gehen. Geben Sie Ihre Stimme für Europa ab, damit Kärnten weiter gewinnt! Gestalten wir die Zukunft europäisch, gestalten wir sie gemeinsam! Mit den besten Wünschen und einem herzlichen „Freundschaft“ an das ganze Gailtal – Ihr Peter Kaiser!