Das Rote Kreuz im Einsatz:

Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus

- ANZEIGE

Gail-, Gitsch- und Lesachtal - Die seit kurzem geltenden Schritte zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen viele Bereiche des täglichen Lebens. Das Rote Kreuz Kärnten wird in den nächsten Wochen in großem Ausmaß gefordert sein, seine Dienstleistungen in gewohnter Form und Qualität zu erbringen.

Die Team- Österreich- App dient als wichtige Vorsorge
Natürlich bleibt die Unterstützung von Menschen in Not und sozial Schwachen weiterhin Priorität. Daneben setzt das Kärntner Rote Kreuz zusätzliche Schritte, die zur Eindämmung des Virus beitragen sollen. Diese Maßnahmen sind wichtig, um die Schwächsten unserer Gesellschaft zu schützen.

Absagen von Kursen, Übungen und Bewerben, sowie der Team-Österreich-Tafel

Inzwischen wurden sämtliche Kurse des Roten Kreuzes und des Jugendrotkreuzes in Kärnten eingestellt. Auch geplante Übungen und Bewerbe werden bis auf weiteres nicht durchgeführt. Die Lebensmittelausgaben bei der Team-Österreich-Tafel werden ausgesetzt. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis 6. April, eine Verlängerung ist wahrscheinlich. „Das Rote Kreuz hat stets ein gemeinsames Ziel vor Augen – durch Achtsamkeit Menschen zu schützen und Leben zu retten. Und mit diesen Aktionen soll genau das erreicht werden. Wir alle sollten Teil des „Teams Gesundheit“ werden, sprich mithelfen, dass das Virus sich nicht weiter ausbreitet“, plädiert Kärntens Rotkreuz-Präsident Dr. Peter Ambrozy an die Bevölkerung. „Unsere Dienstleistungen mit hoher Priorität, wie der Rettungsdienst, die mobilen Pflegedienste und der Blutspendedienst werden selbstverständlich von diesen Maßnahmen nicht betroffen sein und in gewohnter Qualität weitergeführt“, beruhigt Ambrozy.
Rotkreuz-Präsident Dr. Peter Ambrozy

Blutspendeaktionen gehen weiter

„Der Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven macht keine Pause. Das Rote Kreuz bittet daher eindringlich um Teilnahme an den weiterhin stattfindenden Blutspendeaktionen. Diese sind explizit von den seitens der Bundesregierung kommunizierten Maßnahmen ausgenommen und dienen dazu, Leben zu retten“, erläutert der Rotkreuz-Präsident.
Blutspendeaktionen laufen weiter

Grundlegende Hygienemaßnahmen beachten

Damit es zu keiner Infektion mit dem Virus kommen kann, dessen Krankheitsverlauf meistens mild ist, ist es wichtig, die grundlegenden Hygienevorschriften einzuhalten, die es auch bei der normalen Grippe zu beachten gibt.Denken Sie an einen Menschen aus Ihrer Familie! Die Oma, den betagten Onkel oder ein chronisch krankes Familienmitglied. Diesem Menschen helfen Sie, wenn Sie sich an die neuen Spielregeln halten – nicht notwendige Treffen reduzieren, nach Möglichkeit von zu Hause arbeiten, sich mehrmals täglich die Hände waschen und beim Husten oder Niesen ein Papiertaschentuch vor den Mund halten.
Regelmäßiges Händewaschen hilft!

Team-Österreich-App als Vorsorge-Werkzeug

Eine Art digitale Drehscheibe der Vorbereitung, der Warnung und im Bedarfsfall auch der konkreten Hilfe im Krisenfall hat man mit der Team-Österreich-App. Auch in der aktuellen Coronavirus-Situation wird sie zum hilfreichen Vorsorge-Werkzeug. Die App bietet zielgerichtet einfache Verhaltens-Tipps, die Ansteckungsrisiken minimieren helfen und unterstützt auch bei der strukturierten Vorbereitung des Haushaltes, was sich generell für jede Art von Ausnahmesituation bezahlt macht.