Austrian Indian Riders zu Gast im Schloss Lerchenhof

Hermagor - Innerhalb von vier Tagen haben die Austrian Indian Riders 895 Kilometer durch Österreich, Italien und Slowenien zurückgelegt. Viele verschiedene Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wurden dabei auf dem Bike zurückgelegt. Übernachtet haben die „Riders“ im Schloss Lerchenhof.

Familie Steinwender mit Florian Faltin und seiner Partnerin
Bereits zum achten Mal fand die Austrian Indian Riders Tour heuer statt. Vom 18. bis zum 23. Juni erkundeten die abenteuerlustigen Motorradfahrer zahlreiche Orte in Österreich, Italien und Slowenien. Insgesamt legten sie dabei rund 900 Kilometer zurück.

Fünf Tage am Bike unterwegs

An Tag Nummer Eins brachten die Riders rund 185 Kilometer hinter sich. Ihre Route führte sie unter anderem von Hermagor über Pörtschach bis nach Himmelberg und nach Bad Bleiberg. Die Tour durch Kärnten diente als Vorbereitung für die folgenden Tage. Am zweiten Tag ging es bereits nach Italien. Unter anderem wurde hier durch die Orte Sauris, Villa Santina, Ovaro und Monte Zoncolan gefahren. Insgesamt wurden dabei 235 Kilometer zurück gelegt. An Tag Nummer Drei statteten die Biker Slowenien einen Besuch ab. Hier wurden 265 Kilometer zurückgelegt, soviel wie an keinem anderen Tag der Tour. Am vierten Tag ging es erneut nach Italien. Den genauen Fahrplan kannst du dir hier noch einmal anschauen.

Fotorechte: (c) Florian Michel

Beste Verpflegung im Schloss Lerchenhof

Am Ende eines erfolgreichen Tages kehrten die Tourteilnehmer wieder ins Schloss Lerchenhof zurück, wo bereits ein leckeres Abendessen auf sie wartete. Nachdem sie eine angenehme Nacht im gemütlichen Hotelzimmer verbrachten, konnten sich die hungrigen Biker außerdem mit einem köstlichen Frühstück stärken, bevor sie zur nächsten Fahrt aufbrachen. Nach vielen Stunden des gemeinsamen Fahrens trennten sich heute, am 23. Juni, anschließend die Wege der Biker wieder. Doch spätestens bei der Tour im Jahr 2020, dürften sich diese Wege wieder kreuzen.