Bunter Nachmittag in Hermagor „Ehret das Alter“

Hermagor - Das Familien- und Sozialreferat der Stadtgemeinde Hermagor, unter Referent Vizebgm. Dr. Christian Potocnik und den Organisatoren Rene Pettauer und Alexandra Enzi, hatte für den bunten Seniorennachmittag am 16. November 2019 im Stadtsaal wieder ein schönes Programm vorbereitet.

Bürgermeister Ronacher Siegfried, Jubilarin Martha Pernusch und Vizebürgermeister Dr. Christian Potocnik

Grußworte gab es von Vizebgm. Dr. Christian Potocnik, Bgm. Siegfried Ronacher, sowie Dechant Günther Dörflinger und Pfarrer Mag. Reinhard Ambrosch. Zudem konnte sich der neue Pflegekoordinator Markus Pernull kurz vorstellen. Seine Tätigkeiten umfassen die Koordination rund um die Pflegenahversorgung (Unterstützung mittels Servicierung für hilfe- und pflegebedürftige Personen). Seine Tätigkeit übt der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger über den Sozialhilfeverband Hermagor mit dem Sitz auf der Bezirkshauptmannschaft Hermagor aus.

Pfarrvikar Georg Grani

Auch fand die Begrüßung des neuen Pfarrvikars Georg Granig im Rahmen des bunten Nachmittags statt. Die Pfarren St. Lorenzen im Gitschtal sowie Förolach werden vom neuen Vikar betreut. Als kleines Willkommensgeschenk in der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See übergab Bürgermeister Ronacher die Stadtchronik.

Frau Martha Pernusch

Über ein Geburtstagsständchen sowie über Blumen und ein Präsent freute sich Frau Martha Pernusch aus Untervellach. Sie feierte kürzlich ihren 80. Geburtstag. Auch auf diesem Weg nochmals die herzlichsten Glückwünsche zum Ehrentag.
Zahlreiche BesucherInnen beim heurigen Bunten Nachmittag
(c)Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See
Viel Applaus ernteten der MGV Erika und SAMMY für ihre Gesangs- und Musikdarbietungen.   Die kulinarische Versorgung der Gäste übernahmen die Bediensteten des Kindergartens Hermagor sowie weitere Gemeindemitarbeiter, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Sache stellten.

Lieber Dank

Die Stadtgemeinde möchte sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden und den freiwilligen Helfern herzlichst bedanken. Es war ein rundum gelungenes Fest für die „Junggebliebenen“, wie Pfarrer Dörflinger die Generation 65+ in seiner Ansprache betitelte.