Die Sonnenreise. Dem Licht hinterher

Arnoldstein - Auf eine Sonnenreise eine andere Welt begaben sich die Besucher der Vernissage von Hedwig Herzmansky, Künstlerin, Kunsthistorikerin und Autorin, auf der Klosterruine Arnoldstein.

Farbenfroh, kräftig und inhaltsvoll nehmen die Bilder Herzmanyskys Bezug auf ihre zweite Heimat, denn sie lebt seit fünfzig Jahren im ägyptischen Gizah, nahe den Pyramiden.

Lassen Sie sich noch verzaubern

Nahe ebenso lange besucht sie in den Sommermonaten immer wieder auch Arnoldstein, wo sie in der Vergangenheit auch künstlerisch gearbeitet hat. Besonders interessant ist – und das hat vermutlich mit den am Rand der Wüste herrschenden Lichtverhältnissen, scharfen Kontrasten von Hell und Dunkel un großen Unterschieden von Tag und Nacht zu tun – dass die Künstlerin in ihren Kompositionen mitunter surrealistisch-traumologische Verschiebungen von räumlichen und zeitlichen Gegebenheiten sowie von Farbverhältnissen vornimmt. Insgesamt eine Bild- und Formensprache, die eine Welt der Übergänge zwischen Stadt und Land, Gestern und Heute, zwischen Ost und West, Nord und Süd, aufnimmt. So kann man auch von der Klosterruine Arnoldstein aus die Sonne auf- und untergehen sehen, zu besichtigen ist die Ausstellung noch bis 17. August während der Öffnungszeiten der Klosterruine.