Ein toller Arbeitgeber

Hermagor - Helmut Jost (32) aus Hermagor verunglückte vor rund zwei Jahren im Juli 2016 bei einem Radrennen schwer und ist seit dieser Zeit querschnittgelähmt.

Seine Firma der Abwasserverband Karnische Region (AWVKR) ließ ihn jedoch nicht im Stich und baute den Arbeitsplatz barrierefrei um!

Viele Umbauarbeiten waren nötig

Der Kühweger ist beim vlg. „Tauber“ Zuhause und auch hier wurden umfangreiche Veränderungen und Maßnahmen gesetzt, um alles so behindertengerecht wie möglich zu gestalten. Unter anderem wurde auch ein Personenlift installiert. Helmut arbeitet von 08.00 bis 12.00 Uhr im Labor des Abwasserverbandes Karnische Region in der Kläranlage am Görtschacher Moos. „Für uns war es immer klar, dass wir Helmut trotz seines Unfalles gerne als Mitarbeiter bei uns behalten möchten“, sagt der Obmann vom Abwasserverband Peter Plunger sowie Geschäftsführer Ing. Martin Enzi. Gesagt, getan und so wurden ein barrierefreies WC, eine Dusche und ein Treppenlift „installiert“, damit der Laborant auch in den Sozialraum gelangen kann. Eine heikle Angelegenheit war natürlich auch der Umbau des bestehenden Labors in einen behindertengerechten Arbeitsplatz. „Dies stellte uns vor einige Herausforderungen, aber ich glaube wir haben es gut geschafft“, meint GF Ing. Enzi. Großzügige Förderungen gab es auch vom Bundessozialamt sowie von der Pensionsversicherungsanstalt. Ohne diese Institutionen wäre der Umbau sicherlich nicht so rasch und unbürokratisch über die Bühne gegangen.
Der Arbeitsplatz von Helmut Jost
wurde komplett umgestaltet und
ist nun „barrierefrei“

AWVKR

Der Abwasserverband Karnische Region ist eine Rechtspersönlichkeit als Körperschaft des öffentlichen Rechtes und dazu gehören die drei Mitgliedsgemeinden Stadtgemeinde Hermagor-Presseggersee, Marktgemeinde Kirchbach und Gemeinde Gitschtal. Obmann ist der Kirchbacher Peter Plunger und Geschäftsführer Ing. Martin Enzi, er stammt aus Weißbriach. Bei der Kläranlage am Görtschacher Moos sind insgesamt sechs Mitarbeiter beschäftigt. Davon zwei Kläranlagentechniker, zwei Mitarbeiter sind ständig im Außendienst unterwegs sowie ein Laborant und der Betriebsleiter. In den Verbandsgemeinden gibt es eine der günstigsten Kanalgebühren von ganz Kärnten.
.