Eishockey-Meistertitel geht an den EC OEAV!

Kötschach-Mauthen - Die Erfolgsgeschichte des EC OEAV Sektion Obergailtal/Lesachtal hat mehrere Väter. Zum einen war der Wettergott dem Eislaufplatz im vergangenen Winter bis auf wenige Ausnahmen hold gestimmt, wenn nicht, sorgten Eismeister und OEAV Obmann Josef Lederer und seine treuen Gehilfen mit Ehrgeiz und viel Zeitaufwand für beste Eisverhältnisse.

Meister der Unterliga West EC ÖAV Obergailtal
Zum anderen waren mit Sektionsleiter Hannes Thurner und Trainer Wolfgang Wilscher zwei Männer mit so viel Herzblut und dem Willen zum Gewinn des Meistertitels am Werk, dass es gelingen musste.

Training in Pontebba

Still und leise wurde Anfang Oktober das Eistraining in der Eishalle Pontebba (Friaul) aufgenommen, ein mehrtägiges Trainingslager in Bled (Slowenien) folgte, bis schließlich im Dezember das heimische Eis bespielbar war. Gesagt werden muss, dass alle Spieler für die aufgetretenen Kosten selber aufkommen mussten, der Verkauf von Fördererkarten war dabei eine kleine Hilfe.

Saisonstart mit glorreichem Sieg

Zu ausgeglichen schien die Stärke der einzelnen Meisterschaftsteilnehmer in der Unterliga West. Nach einigen Trainingseinheiten auf heimischem Eis folgte der Saisonstart am 16. 12. 2018 mit einem Kantersieg (11 : 2) auf der Kunsteisbahn in Lienz. Nach zwei Heimsiegen gegen Leisach (3 : 2) und Oberdrauburg (5 : 4) gab es eine bittere Auswärtsschlappe in Virgen (11 : 7). Ein Ruck ging danach durch das junge Team und, angestachelt durch den Trainer, folgte ein weiterer Heimsieg gegen Prägraten (7 : 2) und der wichtige Auswärtssieg gegen Sillian (2 : 0). Dem Heimsieg in der Overtime gegen Titelfavoriten Lienz (4 : 3) folgte daheim nach einer 2 : 0 Führung die zweite Pleite gegen Virgen (4 : 5). Weil aber die zwei Virgener Spiele gegen Lienz und Leisach wegen des Einsatzes nicht spielberechtiger Spieler strafbeglaubigt wurden, tat diese Niederlage nicht sehr weh.

Richtung Meistertitel!

Nach weiteren Auswärtssiegen gegen Leisach (8 : 3) und Oberdrauburg – gespielt im eigenen Stadion wegen Unbespielbarkeit in Oberdrauburg – (7 : 2) durfte man langsam Richtung Meistertitel hoffen. Nach Spielabbruch wegen Schneefalls in Prägraten während des zweiten Drittels war man leicht frustriert. Weil Verfolger Lienz aber zwei Spiele gegen Oberdrauburg und Virgen verlor, war der Weg frei zum ersten Titelgewinn unter Erfolgstrainer Wolfgang Wilscher. Das letzte Heimspiel musste einfach nur gewonnen werden! Klang einfach, musste aber erst gelingen. Und tatsächlich gelang der Sieg gegen Sillian (5 : 3). Man lag uneinholbar einen Punkt voran! Das letzte Spiel in Prägraten ging zwar verloren (2 : 6), hatte aber auf die Tabelle keinen Einfluss mehr! In der Spielerstatistik wurde der Spieler Lukas Santner mit 51 Punkten Bester der Liga vor Oliver Tillian mit 27 Punkten. Mit Kevin Kristler stellte der EC laut Statistik auch den besten Torhüter!

2. Kleinfeld-Turnier

Wie im Vorjahr versprochen, wurde dieses Eishockeyfest am 10. Februar im ÖAVEisstadion wiederholt und zum Treffpunkt von mehr als 50 begeisterten jugendlichen Eishockeycracks. Nach elf Spielrunden gab es das denkbar knappste Ergebnis mit drei punktegleichen Mannschaften, wobei das Torverhältnis über den Sieg entschied. Die Vorbereitungsarbeiten wurden schon am Vorabend nach dem Eisstockturnier geleistet. Die sieben Mannschaften stellten sich in farbenfrohen Dressen den Belehrungen von Turnierleiter Markus Lamprecht und bald gab es den Anpfiff zu den ersten beiden Spielen. Es gab herzerfrischendes Eishockey mit vielen Toren und lauter zufriedenen Gesichtern. Die Wiederholung des Turniersieges gelang den Teichpiraten aus Villach dank sieben mehr geschossener Tore vor den heimischen 5 L (Lamprecht, Lederer) und den Tequilas aus Würmlach. Die Fortsetzung soll in den nächsten Weihnachtsferien folgen.