Große Trauer um Schiedsrichter Hartwig Gangl

Kärnten - Der Kärntner Fußballverband trauert um den langjährigen Schiedsrichter Hartwig Gangl. Viel zu früh verstarb er am Freitag, 25. Jänner, im Alter von 65 Jahren.

Viel zu früh verstarb Hartwig Gangl am Freitag, 25. Jänner, im Alter von 65 Jahren.

Mit der  Kärntner und Osttiroler Fußballfamilie trauert auch der Gailtaler Fußball um einen guten Freund,  Sportkollegen und beliebten Schiedsrichter. Hartwig Gangl, der gebürtige Rattendorfer, starb nach kurzer schwerer Krankheit am 25. Jänner im 65. Lebensjahr in Villach. Gangl war von Kindheit an ein begeisterter Fußballer, spielte später bei Clubs im Raume Villach aktiv Fußball und wechselte bald in die Rolle des Fußballschiedsrichters. Oft war Gangl privat oder als Unparteiischer auf den Gailtaler Fußballplätzen anzutreffen. Gerne half er bei den legendären Pfingstturnieren in Kirchbach für geordnete Spielabläufe mit. Ganze 36 Jahre war er mit Freude und Enthusiasmus Schiedsrichter, diese Aufgabe spielte neben seiner Familie eine wesentliche Rolle in seinem Leben.  Nicht zuletzt erwarb er sich durch seine persönlichen Attribute das Vertrauen seiner Kollegen, die ihn  2016 zu ihrem Obmann im Kärntner und Osttiroler Schiedsrichterkollegiums wählten. Damit zählte Gangl auch zum Vorstand des Kärntner Fußballverbandes (KFV). Dessen Präsident Klaus Mitterdorfer zeigte sich in einer Aussendung vom Heimgang Gangls tief betroffen. „Mit viel Herz und Leidenschaft war Hartwig für die Belange der Schiedsrichter tätig“, würdigte Mitterdorfer die Verdienste des Verstorbenen für den Kärntner und Osttiroler Fußball.  Die große Kärntner Fußballfamilie drückt der Familie wie den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl und ihre Anteilnahme aus. Auch das GAILTAL JOURNAL wünscht der Familie viel Kraft in diesen schweren Stunden und Tages des Abschiedes.