HLW & EinKAUFstadt Hermagor: School meets business.

Hermagor -
Der krönende Abschluss des Projektes „School meets business.“, welches die Schüler der 2MW das ganze Schuljahr begleitet hat, fand heute, 30. April 2021, unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen in der HLW Hermagor statt.

School meets business.
Bekanntlich setzt gerade die dreijährige Ausbildungsform an der HLW Hermagor stark auf Praxis. Die SchülerInnen bekamen im Zuge des Projekts „School meets business.“ in Kooperation mit der „EinKAUFstadt Hermagor“ die Chance, jeden Freitagvormittag in einem regionalen Betrieb zu schnuppern und Arbeitsmöglichkeiten kennenzulernen. Dazu bedurfte es ausgeklügelter Organisation und hoher Einsatzbereitschaft der betreuenden Unternehmen. Dafür bedankte sich die HLW Hermagor mit den Projektbetreuern Mag. Helga Astei-Huber und Mag. Werner Wölbitsch bei der „EinKAUFstadt Hermagor“ im Namen der Jugend! Es war eine tolle und lehrreiche Zeit – nicht nur für die Schüler.

Mag. Werner Wölbitsch

Schlußveranstaltung mit Zeugnisübergabe

Mag. Elke Millonig

In der heutigen Schlußveranstaltung mit Zeugnisübergabe freute sich insbesondere Direktorin Mag. Elke Millonig mit den Schülern, dass sie diesen wertvollen Einblick in die Arbeitswelt erlangen konnten und bedankte sich herzlich bei den teilnehmenden Betrieben der Einkaufstadt Hermagor.

 

Gudrun Schwarzenlander

Die scheidende „EinKAUFstadt Hermagor“ Obfrau Gudrun Schwarzenlander hob das gemeinsame Projekt und das Interesse der Schüler an den Praktika in den Hermagorer Betrieben lobend hervor.

 

Zum Projekt:

Kooperiert wurde mit den Unternehmen Intersport Schwarzenlander, Moden Stattmann, Rieder Schuhe und dem Autohaus Drive Patterer. Drei junge Damen betrieben ein „Kaffee und Kuchen Catering“ im Rathaus von Hermagor und konnten so Gemeindebedienstete und Besucher verwöhnen. Dank Herrn Amtsleiter Bernd Resch, der dieser Kooperation die Tür öffnete.

Beste Vorbereitung für das Pflichtpraktikum im Sommer

Im ersten Schulhalbjahr hatten sich die SchülerInnen intensiv mit den Partnerunternehmen auseinandergesetzt. Sie betrieben Internetrecherche, um mehr Informationen über die Produktpalette, Mitarbeiterzahl, Unternehmensphilosophie der Kooperationsfirmen etc. herauszufinden. Anschließend haben sie ihre Eindrücke nach einem „Mystery Shopping“ in allen Unternehmen komplettiert.

Bewerbung wie im Alltag

Danach begann die Bewerbungsphase: Die Unternehmen formulierten Stellenausschreibungen, die Schüler hatten sich für mindestens zwei davon schriftlich beworben. Ende November wurden dann die Schüler aufgrund der Bewerbungsschreiben zu persönlichen Vorstellungsgesprächen eingeladen. Im Dezember fanden die Vorstellungsgespräche statt.

Schultag als Arbeitstag

Nach den Weihnachtsferien erfuhren die Jugendlichen in welchen Unternehmen sie ab Jänner „eingearbeitet“ werden. Diese praxisorientierte Übungsphase endete am 30. April mit einem Come together der Unternehmer und deren Vertreter mit der Wirtschaftswerkstatt Gruppe, um wertvolle Erfahrungen aufleben zu lassen und den Abschluss würdig zu begehen.

Die Veranstaltung fand unter Einhaltung aller COVID-19 Maßnahmen statt.

 

Projektteilnehmer:

  • Rieder Schuhe: Rebecca Domenig und Sophie Waldner
  • Moden Stattmann: Katja Rupnig und Lea Kreuzberger
  • Drive Patterer: Stefan Mattersberger, Marco Zobernig und Paul Truppe
  • Kostbar HLW: Larissa Baureis und Lena Kronhofer,  Tanja Krall
  • Intersport Alpensport: Madeleine Regatschnig, Valerie Mitterberger und Anika Schmid