HLW Hermagor entdeckt Erfindergeist

Hermagor - Von der Idee zum Prototyp: Die HLW Hermagor war beim Buisnessworkshop in der WKK Bezirksstelle zu Gast.

Die Idee einer Schülerin der HLW Hermagor wurde bei einem kreativen Workshop in der WK-Bezirksstelle Hermagor weiter verfolgt. Ziel war es aus diesem Geistesblitz ein Konzept und einen Businessplan zu entwickeln. Umgesetzt werden könnte das Projekt im MAKERSPACE Carinthia. WKK-Bezirksstellenleiter WernEr Plasounig beantwortete dabei gerne Fragen aus dem Wirtschaftsleben: „Es ist toll, dass die Schüler Eigeninitiative zeigen und eine Idee zu einem Geschäftsmodell entwickeln wollen.“ Thematisiert wurden etwa die ersten Schritte zur Gründung eines Unternehmens, die verschiedensten Modelle der Lehre – im Speziellen die Lehre nach Matura – sowie die Patentanmeldung und der Schutz der Idee.

Streng geheim

Die Erfindung der HLW Hermagor ist derzeit noch streng geheim, aber der Plan ist klar: „Die Schüler haben ein Gefühl dafür bekommen, wie sie mit ihrem Konzept durchstarten können. Jetzt sollte ein Besuch im MAKERSPACE Carinthia folgen, um die richtigen Maschinen für die Umsetzung zu finden“, erklärt Plasounig. Die Produktion eines Prototyps ist vor allem für die Gewinnung von Investoren und Projektpartner enorm wichtig. „Dass gute Einfälle oftmals aus dem Gailtal kommen, sieht man an dem Erfolgsunternehmen Bitmovin. Ich bin zuversichtlich, dass noch viele diesem Beispiel folgen werden“, meint der Bezirksstellenleiter.