Bergunfall in den Karnischen Alpen

25-Jähriger stürzte 100 Meter in die Tiefe

Paluzza - Am Sonntag, 17. Februar, war ein 25-jähriger Tourengeher aus Kötschach-Mauthen in einen schweren Bergunfall in den Karnischen Alpen verwickelt. Beim Aufstieg mit Steigeisen stürzte er auf etwa 2.100 Meter Seehöhe rund 100 Meter ab.

Mann aus Kötschach-Mauthen stürzte beim Aufstieg mit Steigeisen rund 100 Meter ab. (Symbolfoto)
Am Sonntag, 17. Februar, war ein 25-jähriger Mann aus Kötschach-Mauthen mit einem Freund zu einer Skitour in den Karnischen Alpen unterwegs. Beim Aufstieg mit Steigeisen stürzte er ,gegen 10.45 Uhr, aus noch unbekannter Ursache rund 100 Meter ab.

Glück im Unglück

Glücklicherweise war eine Gruppe von Tourengehern in der Nähe, die den Vorfall mitbekamen und sofort die Bergrettung alarmierten. Einer von ihnen leistete bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Hilfe. Der Verletzte wurde mit einer 50 Meter langen Winde geborgen und in ein Krankenhaus in Udine transportiert. Der 25-Jährige zog sich bei dem Sturz mehrere Verletzungen an Rücken, Kopf und Brust zu, war aber durchgehend bei Bewusstsein und laut Angaben der Ärzte zu keiner Zeit in Lebensgefahr.