Corona bzw. Lockdown Kontrollen: erste Zwischenbilanz

Kärnten -

Seit Montag hat die Kärntner Polizei im gesamten Bundesland mehr als 6000 Personen hin-sichtlich der Beachtung der geltenden Corona-Verordnungen kontrolliert. Mit lediglich 30 Beanstandungen, von fehlender Maske bis zur Lockdown-Übertretung, zeigt sich derzeit das Bild, dass der überwiegende Teil der Kärntner Bevölkerung die Vorschriften beachtet.

157 Strafen in einer Woche: Kärntner Polizei kontrolliert weiter intensiv

Die Kontrollen sind vorwiegend im öffentlichen Raum erfolgt, etwa im Zuge von Amtshandlungen, in Gastronomie- und Handelsbetrieben oder auch in Einkaufszentren. Bei einer Schwerpunktkon-trolle des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt am Benediktinermarkt heute zur Mittagszeit hat es etwa keine einzige Beanstandung gegeben. Bei Übertretungen reagieren die Betroffenen zumeist mit Einsicht, in manchen Fällen aber auch mit Unverständnis.

Die Überprüfung von Dokumenten wie der Impf- und Testzertifikate erfolgt zumeist mit der „Green Check App“ und dauert in der Regel wenige Augenblicke. Die Bevölkerung reagiert bislang durchwegs mit Verständnis auf die Kontrollen, es ist diese Woche – wie auch überwiegend in der Vergangenheit – zu keinen nennenswerten Vorfällen gekommen.

Überprüfung von Dokumenten

Ein Schwerpunkt liegt neben den Corona-Verordnungen auch in der Überprüfung von Dokumenten wie Impf- und Genesungszertifikaten, Covid-Testbefunden oder auch ärztlichen Bestätigungen für Maskenbefreiungen. Dabei wurde am 16.11. bei der Einreise von Slowenien am Grenzübergang Grablach/Völkermarkt wiederum ein gefälschtes Genesungszertifikat und ein ebenfalls gefälschter Testbefund festgestellt und beschlagnahmt – wir haben bereits in einer Aussendung dar-über berichtet. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 34 solcher Dokumentenfälschungen in Kärnten erkannt und zur Anzeige gebracht.