Glück im Unglück

Update: Doppeldeckerbus kippte von B 111

Reisach - Wie berichtet kam es heute Nachmittag zu einem Unfall von einem Doppeldeckerbus auf der B 111 bei der Ortseinfahrt Reisach in der Gemeinde Kirchbach. Der Bus eines deutschen Reiseunternehmens war von Hamburg auf den Weg nach Triest. Laut einem Update der Rettungsleitstelle Kärnten ging der Unfall glimpflich aus und von den 78 Urlaubern wurde eine Person leicht verletzt ins LKH Villach gebracht.

.
Glück im Unglück hatten heute die 78 Urlauber einer deutschen Reisegruppe die auf dem Weg nach Triest zu einem Kreuzfahrturlaub in einem Unfall verwickelt wurden. Wahrscheinlich kam der Reisebus Aufgrund der Schneefälle der vergangenen Stunden von der Fahrbahn ab und landete seitlich gekippt auf einem landwirtschaftlichen Nebengebäude. Neben zahlreichen Feuerwehren aus dem Oberen Gailtal waren auch 1 Notarzthubschrauber, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, 7 Rettungstransportwagen, 5 First Responder, 3 praktische(r) Ärzt(e) und das Kriseninterventionsteam vor Ort
Alle beteiligten Personen vom Busunfall in Reisach, werden in einem Hotel untergebracht, und weiterhin vom Kriseninterventionsteam betreut.
 
Seitlich gekippt kam der Doppeldeckerbus von der Fahrbahn ab.
Von den 78 Businsassen wurde glücklicherweise nur eine Person leicht verletzt.
(c)Leopold Salcher  

Update: Aussendung der Polizei

Ein 49-jähriger Buslenker aus Krefeld lenkte am 28.04.2019, gegen 16.10 Uhr einen Reisebus (Doppelstock), mit Anhänger, besetzt mit 76 Fahrgästen, auf der Gailtalstraße B 111 von Kötschach kommend in Richtung Hermagor. Auf Höhe der westlichen Ortseinfahrt von Reisach kam der Lenker mit dem rechten vorderen Reifen auf das durch den Regen bzw. leichten Schneefall aufgeweichte Fahrbahnbankett und überfuhr insgesamt 4 Straßenleitpflöcke. In der Folge rutschte er mit dem Bus über eine steil abfallende Böschung und kippte seitlich gegen den Dachstuhl einer rechts der Fahrbahn stehenden Scheune. Durch die Scheune wurde ein gänzliches Umkippen des Reisebusses verhindert. Die Fahrgäste, vorwiegend Pensionisten aus Deutschland, mussten von der Feuerwehr über die Fahrertüre geborgen werden. 3 Fahrgäste erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen, wobei eine Person von der Rettung in das LKH Villach eingeliefert werden musste. Im Einsatz standen die Feuerwehren Reisach, Kirchbach, Grafendorf und Kötschach- Mauthen mit insgesamt 40 Einsatzkräften und 6 Einsatzfahrzeugen- die Rettung Kötschach und die Rettung Hermagor mit insgesamt 6 Rettungsfahrzeugen sowie  der Rettungshubschrauber RK 1. Die B 111 war für mehrere Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung über Kirchbach und Gundersheim wurde eingerichtet. Weiterer Fotos FF Kirchbach :