„Lei-Wei“ im Gitschtal

Gitschtal - Alle zwei Jahre heißt es im Gitschtal: Ideen sammeln, Wägen herrichten und hinein ins Faschingsumzugs-Getümmel. So auch am Sonntag, 24. Februar 2020.

Wenn der Bürgermeister zum Kaiser wird

Im Zweijahres-Rhythmus organisiert die Dorfgemeinschaft Weißbriach den schon legendär gewordenen Faschingsumzug. Beim Event mit dem Extra-Spaßfaktor zeigte sich, warum das Gitschtal gemeinhin als „Tal der Gesetzlosen“ bekannt ist: Der Bürgermeister wird zum Kaiser, die Zechburschen St. Lorenzen rocken auf Ibiza, der Lift-Speicherteich wird zum Freibad umfunktioniert, der Corona-Virus zum Gösser-Virus ernannt, die Indianer überfallen in Wild-West-Manier das Dorf … all das und vieles mehr gab es am Sonntag in Weißbriach zu sehen.
Die Weißbriacher, die können feiern

Ganz Weißbriach in närrischer Mission

Organisiert wurde das bunte Treiben von der Dorfgemeinschaft Weißbriach. Auch der Kindergarten und die Volksschule waren jeweils mit einem Wagen vertreten. Die Regentschaft übernahm das Prinzenpaar Renè Santner und Lisa Marie Franz. Gefeiert wurde nach dem Umzug im Kultursaal. Kurz gesagt: Im Gitschtal herrschte Ausnahmezustand – und das bis spät in die Nacht. Bildergalerie: