Übung bei der Gasmessstation in Agoritschach

Arnoldstein - Am 15. Mai 2019 war es wieder so weit, die jährlich vorgeschriebene Übung im Bereich der Gasmessstation in Agoritschach wurde seitens der Firma TAG (Trans – Austria – Gasleitung) ausgeschrieben und durchgeführt.

Unter der Obhut vom Anlagenbetreiber und einer eigens dafür beauftragten Brandschutzfirma aus Niederösterreich, konnten die Feuerwehren Arnoldstein, Siebenbrünn-Riegersdorf, Thörl-Maglern, Pöckau-Lind, Seltschach-Agoritschach und die Betriebsfeuerwehr Euro Nova, an der vom Betreiber ausgeschriebenen Brandschutzübung teilnehmen.

Gasaustritt als Übungseinsatz

  Zu bewältigen war beim diesjährigen Einsatz ein Gasaustritt mit Brand, welcher mit einer eigens dafür konstruierten Fackel außerhalb der Station simuliert wurde. Hauptaugenmerk wurde auf das Schützen der umliegenden Anlagenteile und das richtige Ablöschen der Flamme mit mehreren B – Strahlrohren gelegt bzw. die optimale Vorgangsweise bei dieser Aufgabe. Weiters wurden auch gewisse Regeln von den Zuständigen an die anwesende Mannschaft weiter geleitet, wann die brennende Gasflamme zum Löschen ist. Durch dieses Löschen wird nämlich aus einem kontrollierten Gasaustritt (brennendes Gas ist durch die Flamme ersichtlich) ein unkontrollierter Austritt (Gasflamme erloschen, Gas strömt weiterhin aus).  

Übung

  Nach mehrmaligem Mannschaftstausch am Strahlrohr und zahlreichen Ablöschen der Flamme wurde „Brand aus“ sowie „Wasser halt“ gegeben. Bei einer kurzen Übungsnachbesprechung wurde den anwesenden Mannschaften die richtige Verhaltensweise beim Einsatz im Bereich von Gasleitungen und deren Anlagen durch die Brandschutzfirma weiter geleitet.

Im Ernstfall bestens gerüstet

  Eine Einladung auf Essen und Getränk in das nahe gelegene Gasthaus Fertala erfolgte nach dem Zusammenräumen der Gerätschaften, wobei die anfallenden Kosten dafür der Anlagenbetreiber übernahm. Bei dieser Übung hat sich erwiesen, dass alle Feuerwehren der Marktgemeinde Arnoldstein für einen eventuellen Ernstfall im Bereich der Gasmessstation, der sich hoffentlich nie ereignen wird, bestens gerüstet und vorbereitet sind.     Gesamt teilnehmende Feuerwehren: Die Feuerwehren der Marktgemeinde Arnoldstein und die Betriebsfeuerwehr Euro Nova mit insgesamt 53 Mann und 10 Einsatzfahrzeugen