Trotz Corona

Der Nikolo darf heuer doch zu Besuch kommen

Kärnten -
 

Der Nikolausbesuch muss heuer doch nicht ausfallen. Die Regierung nimmt den Nikolo gezielt in die „Rechtliche Begründung“ zur Covid-19-Notmaßnahmenverordnung auf.


Berufliche Zwecke, darunter auch ehrenamtliche Tätigkeiten insbesondere etwa für Blaulichtorganisationen, galten schon bisher als legitimer Grund, im Lockdown das Haus zu verlassen. Nun fällt auch der Nikolausbesuch unter diese Ausnahme. Wie der Kurier berichtet, wird der Nikolo-Besuch gemeinsam mit der Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen am heutigen Mittwoch im Hauptausschuss des Nationalrats beschlossen. Seitens der Regierung heißt es man wolle den Kindern die Freude auf den Nikolo nicht nehmen. Bei den Besuchen müssen jedoch die gängigen Sicherheitsmaßnahmen, wie zum Beispiel der Mindestabstand, eingehalten werden.

FPÖ-Obmann über Einlenken der Regierung erfreut

Auch FPÖ-Obmann Gernot Darmann forderte die Bundesregierung auf, die Voraussetzungen für Nikolo-Besuche im Sinne der Kinder auch heuer zu ermöglichen. Er freut sich über die nunmehrige Lösung: „Unsere Kinder sind durch die Corona-Krise bereits genug in Mitleidenschaft gezogen worden, daher ist es wichtig, dass man ihnen wenigstens das Nikolofest ermöglicht und diesen Brauch erhält“, so der FPÖ-Obmann. „Um Kinderaugen strahlen zu lassen, ist es auch nicht notwendig, in eine Wohnung hineinzugehen“, schließt Darmann.