Knapp zwei Millionen Euro an zusätzlichen Fördermitteln

Land Kärnten greift Lesachtal unter die Arme

Gailtal - Das Sturmtief „Vaia“ im Herbst 2018 hat eine Spur der Verwüstung durch Oberkärnten gezogen, die bis heute spür- und sichtbar ist. Wasserwirtschafts-, Katstrophenschutz- und Gemeindereferent Landesrat Daniel Fellner setzt sich dafür ein, dass die Schäden schnellstmöglich behoben werden können: „Mir ist es wichtig, dass das Leben in den Gemeinden Lesachtal wieder seinen gewohnten Gang nimmt und gleichzeitig die Sicherheit der ansässigen Bevölkerung erhöht wird“, betont Fellner, der dafür die beeindruckende Summe von zusätzlich knapp zwei Millionen Euro an Fördermitteln aus dem Gemeinde- wie aus dem Wasserwirtschaftsreferat lukriert und zugesagt hat.

Gemeindereferent Landesrat Daniel Fellner: Land Kärnten greift Lesachtal unter die Arme
So wurde zum Schutz der Gemeinden Lesachtal sowie der B111, Gailtalstraße und vieler Gemeindestraßen und Zufahrtswegen ein Generelles Projekt erarbeitet, wobei für das erste Detailprojekt desselben mit Kosten von 6,9 Millionen Euro, das bis 2021 fertiggestellt werden soll, 1,449 Millionen Euro aus dem Referat für Wasserwirtschaft sowie mehr als 300.000 Euro aus dem Gemeindereferat kommen. Zusätzlich großzügig unterstützt werden die zwar kleineren, aber trotzdem wichtigen „WLV-Verbauungsmaßnahmen – Lawinen und Steinschlagschutz Promeggen“.

Zuschüsse und Darlehen

Für nach dem Unwetter notwendig gewordene Straßensanierungen in der Gemeinde Lesachtal gibt es aus dem Kommunalen Tiefbauprogramm des Gemeindereferenten ebenfalls Zuschüsse. Darüber hinaus wird, um das angespannte Budget der Gemeinde Lesachtal zu entlasten, der Gemeinde ein Darlehen aus dem Kärntner Regionalfonds zur Verfügung gestellt. So ist auch der Eigenmittelanteil für die Projekte für die Gemeinde zu bewältigen. LR Fellner: Knapp zwei Millionen Euro an zusätzlichen Fördermitteln für das Lesachtal für Sicherheit der Menschen und Wiederaufbau nach Vaia.