Bei Abfahrt schwer verletzt: WM-Aus für Max Franz

Kitzbühel - Max Franz zog sich bei der heutigen Hahnenkammabfahrt, 25. Jänner, in Kitzbühel eine schwere Verletzung zu. Im Gesundheitszentrum Kitzbühel wurde ein Ferseneinbruch am rechten Fuß festgestellt. Franz muss nun eine Pause von sechs bis acht Wochen einlegen. Der Kärntner wird demnach nicht an der Weltmeisterschaft in Aare teilnehmen können.

Max Franz zog sich bei der heutigen Hahnenkammabfahrt, 25. Jänner, in Kitzbühel eine schwere Verletzung zu. Diagnose: Ferseneinbruch am rechten Fuß.
Bittere Diagnose für Max Franz: Bei der heutigen Abfahrt in Kitzbühel erlitt er eine schwere Verletzung. Der Kärntner bekam nach wenigen Fahrsekunden, in der Kompression nach der „Mausefalle“, einen Schlag ab und musste daraufhin seine Fahrt abbrechen. Bei der Untersuchung im Gesundheitszentrum Kitzbühel wurde ein unverschobener Fersenbeinbruch am rechten Fuß festgestellt.

Acht Wochen Pause: WM-Aus?

Auf Grund der Verletzung muss Max Franz nun eine Pause von sechs bis acht Wochen einlegen. In dieser Zeit muss der Bruch mit einem Gips ruhig gestellt werden. „Die weitere Behandlung richtet sich dann im Wesentlichen danach, wie sich die Schmerzen und die Schwellung entwickeln“, so ÖSV-Arzt Martin Gruber. Glück im Unglück: Da der Bruch unverschoben ist, muss wohl nicht operiert werden. Trotzdem wird Max Franz auf Grund der achtwöchigen Ruhepause nicht mehr an der Weltmeisterschaft in Aare teilnehmen können.