Heilige Corona, schau auf uns herab!

Bezirk Hermagor: Wird die Ampel ROT?

Hermagor -

Wie das Online Magazin OE24.at berichtet, wird angedacht, die Ampel in einigen Bezirken Österreichs, unter anderem auch im Bezirk Hermagor ab morgen, 9. Oktober 2020 auf ROT zu schalten.


Sollte das Ergebnis der heutigen „Ampel-Sitzung“ der Corona-Kommission tatsächlich so ausfallen, dass der gesamte Bezirk ROT geschaltet wird, muss die Frage schon erlaubt sein, wie die Bundesregierung zu dem alarmierenden Ergebnis kommt. 

Offizielle Bewertungsgrundlage

Die offizielle Bewertungsgrundlage bilden der Anteil an symptomatischen Patienten und das Alter der Erkrankten pro 100.000 Einwohner. Kärnten rangiert mit 132,2 in dieser Risiko­adjustierung. Covid-Positive unter 20 werden mit dem Faktor 0,2, bis zu 40-Jährige mit 0,8, bis zu 65 mit 1,2 gerechnet. Ab 65 Jahren wird jeder Fall mit 2,5 gezählt, da ein schwererer Verlauf wahrscheinlicher wird.

Katastrophe!

Dass dies eine Katastrophe für die bevorstehende Wintersaison und den gesamten Wintertourismus der Region bedeutet, ist jedem klar, und viele werden sich fragen, ob die Situation im Gailtal wirklich so besorgniserregend ist, dass zu diesen Maßnahmen gegriffen werden muss? Im oberen Gailtal wurden an die 200 Testungen vorgenommen, davon wurden 49 Personen positiv getestet. Aus Vorsicht wurde eine positiv getestete Person kurzzeitig in stationäre Behandlung genommen, die eine asthmatische Vorerkrankung aufweist. Andere Krankheitsverläufe, die einen Krankenhausaufenthalt nötig gemacht hätten, sind nicht bekannt. Alle im Bezirk positiv getesteten Personen befinden sich in häuslicher Absonderung und Pflege, die meisten verspüren keinerlei Krankheitssymptome. Einige von ihnen gelten bereits als gesund und wurden aus der Quarantäne entlassen.

Vom Vorbild zum Krisengebiet?

Ist der Bundesregierung und den Verantwortlichen wirklich bewusst, in welcher Relation die drastische Ampelschaltung zum Krankheitsverlauf und der Durchseuchungsrate im Bezirk steht? Bedenkt man, dass der Bezirk sich über 80 km erstreckt, große Gebiete kaum bewohnt sind, der Abstand zwischen einzelnen Höfen oder Häusern oft Kilometer beträgt, wird die Frage nach genauerer Eingrenzung der Gefahrengebiete laut. Der sogenannte „Cluster“ im oberen Teil des Tales ist zig Kilometer entfernt, und trotzdem wird ein ganzer Bezirk ROT?

Im Namen der Wirtschaft, des Tourismus und der Einwohner: Liebe Bundesregierung, liebe Ampel-Kommission, lasst doch „den Cluster im Dorf“ und verbannt nicht eine ganze Region, die sich im Kampf gegen Corona bisher mehr als vorbildlich geschlagen hat, ins wirtschaftliche Nirwana! ROT für einzelne Gemeinden sollte doch wirklich ausreichend sein!

Heilige Corona, erbarme dich!

 

Screenshot Bericht OE24.at: