Samstag, 27. Juli 2020: Ein Tal fährt Rad

Kötschach-Mauthen -

Dieses Jahr haben sich die KEM gemeinsam mit der NLW, den Standortmanagern Kötschach-Mauthen und Hermagor und auch dem Verein energie:autark Kötschach-Mauthen zusammen getan für mehr Sport, mehr Genuss und für noch mehr Umwelt und Lebensfreude am  R3 – von Kötschach-Mauthen bis Hermagor-Presseggersee.

Ein Tal fährt Rad

Es ging nicht nur darum die Strecke mit dem Rad zu erFahren, sondern auch die Kulinarik kennenzulernen. Regionale Produzenten stellten an verschiedenen Stationen ihre Köstlichkeiten vor und Gastronomen am Weg hießen alle Radler zur Einkehrmöglichkeit willkommen.

 

Der idyllische Radwanderweg R3

führt meist leicht bergab und ist so bereits für jüngere Kinder zu bewältigen. Wir radeln fernab der verkehrsreichen Straßen und auf asphaltierten Wegen. An besonders schönen Plätzen laden attraktiv gestaltete Rastplätze zum Verweilen ein. Neben dem wunderbaren Gefühl selbstbestimmt und umweltfreundlich unterwegs zu sein, sind auch die entschleunigte Bewegung, die frische Luft und unsere schöne Landschaft Balsam für Körper und Seele.

Start 9 Uhr

Um 9 Uhr ging es am Parkplatz Thurner Säge und Pfeffermühle los mit der Möglichkeit ein Radl-Frühstück zu genießen, kleinen gratis Snacks und Goodies von der Gemüsefarm, der Bäckerei Matitz und dem Bauernladen Lenz sowie ein gutes Bier der Brauerei Loncium. Für den richtigen Schwung sorgte die Mauthner Kirchtagsmusi. Dann ging es weiter nach Kirchbach. Am Sportplatz fand das beliebte 5.Boccia Turnier vom Kirchbacher Sportklub statt.

Geradelt wurde alleine oder gemeinsam (Firmen, Familien…), die Einkehrmöglichkeiten (Thurner Säge, Pfeffermühle, Hexenpilz, Fischzucht Zerza sowie  Strandbad Presseggen „zum Alois“ wurden gerne genützt und auch Rad- & Sicherheitstipps vom Alpin Sport Guide Kurt  Strobl und Roland Pranter geholt.Viele nutzten das gratis Shuttle-Angebot des Mobilbüro Hermagor, um den sicheren Hin- oder Heimweg anzutreten.


Bildergalerie: