Die Wiederinstandsetzung der Bundesstraße B111 bei Promeggen läuft auf Hochtouren

Lesachtal - Am 11.7.2019 wurde von Bürgermeister Johann Windbichler gemeinsam mit Dipl. Ing. Hannes Poglitsch (Abteilung 12 Wasserwirtschaft) und Dipl.- HTL Ing. Hubert Amlacher, MSc (Abteilung 9 Straßen und Brücken) die Großbaustelle an der Abbruchstelle der B 111 in Promeggen besichtigt.

Aufgrund der schwierigen Geologie in diesem Abschnitt muss enorm viel technisches Gerät und Material aufgewendet werden, um den Hang für die neue Bundesstraße zu stabilisieren. Aktuell werden noch Spreng- und Hangsicherungsarbeiten im Bereich ober der künftigen Fahrbahn durchgeführt.

Massive Steinschlichtung

Im Bereich der Gail ist die massive Steinschlichtung gerade vor der Fertigstellung. Hier werden gewaltige Felsblöcke verbaut die bis zu 14 Tonnen wiegen. Diese Steinschlichtung ragt ca. 3 Meter in die Erde und ca. 4 Meter in die Höhe und soll die Gail vom Fuß des Hanges fernhalten. An die 200 Tonnen dieser Felsblöcke werden täglich angeliefert.

Nächster Abschnitt

Im nächsten Bauabschnitt werden die nunmehr unbrauchbaren Mauerteile des alten Straßenteils abgesprengt und der Hang bis zur Gail abgeräumt. Danach wird mit dem Aufbau des neuen Straßenteils begonnen. Um den neuen Straßenteil stabil zu halten, müssen ca. 400 Felsankerungen verbaut werden. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der B 111 bei Promeggen laufen auf Hochtouren, damit eine sichere Befahrbarkeit für Einheimische und Gäste möglichst bald gewährleistet ist.