Breaking NEWS

Land Kärnten verkauft Nassfeld-Anteile an Gailtaler SH Beteiligungs GmbH

Nassfeld - Das Land Kärnten setzt ein eindeutiges Zeichen in Richtung „Gailtaler Lösung“ für das Nassfeld, das größte Skigebiet des Bundeslandes. Der gestrige Aufsichtsrat der Kärntner Beteiligungsverwaltung (KBV) hat die Entscheidung unterstützt, die Landesanteile am Nassfeld für 9 Mio. EUR an die Gailtaler SH Beteiligungs GmbH zu verkaufen.

Klaus Herzog und Friedl Seiwald
Das Land Kärnten ist über die landeseigene LKBG (Land Kärnten Beteiligungen GmbH), einer 100% Tochter der Kärntner Beteiligungsverwaltung (KBV), mit 33,33 Prozent der größte Aktionär am Nassfeld. Dem Land kommt daher eine ganz besondere Verantwortung für die Zukunft der Region zu. Die Gailtaler Unternehmergruppe von Friedl Seiwald und Klaus Herzog legte ein Angebot, welches von der KBV gestern unterstützt wurde.

Verpflichtungen zum Vorteil der Region

Mit dem Kauf der Landesanteile akzeptiert die SH Beteiligungs GmbH zugleich zahlreichen Verpflichtungen gegenüber dem Land Kärnten. Dies unterstreicht einerseits den Willen der SH Beteiligungs GmbH, langfristig und strategisch in die wirtschaftliche und touristische Zukunft des Gebietes zu investieren. Andererseits verdeutlicht es das Verantwortungsbewusstsein des Landes für das Nassfeld. Die SH Beteiligungs GmbH verpflichtet sich zur Einhaltung folgender Punkte:
  • Der bereits beschlossene Investitionsplan der Bergbahnen Nassfeld Pramollo AG (BNP AG) über mehr als 30 Mio. EUR muss wie geplant umgesetzt werden.
  • Die SH Beteiligungs GmbH muss zumindest die nächsten zehn Jahre den Kartenverbund am Nassfeld und den „Topskipass Kärnten-Osttirol“-Kartenverbund garantieren. Gleichzeitig muss die Zusammenarbeit mit der KIG Karnische Incoming GmbH fortgeführt werden.
  • Die SH Beteiligungs GmbH verpflichtet sich außerdem zur Neuerrichtung von 500 gewerblichen Hotelbetten, wobei das 2. Nassfeld-Projekt der Riedergarten Gruppe jedenfalls berücksichtigt werden soll. Das Riedergarten-Projekt wird mit 500 Gästebetten in Hotel und Chalets für einen prognostizierten Liftkartenumsatz von 1 Mio. EUR sorgen und zwischen 2019 und 2021 realisiert werden. Das Investitionsvolumen beträgt 54 Mio. EUR.
  • Besonders entscheidend auch für die umliegenden Gemeinden: Die kleinen Skigebiete der Region – Weißbriach, Weissensee, Feistritz/Gail und Kötschach-Mauthen – werden weiterhin unterstützt, da sie für die regionale Entwicklung wichtig sind.
 

Gemeinsam für die Zukunft des Nassfeldes

Die SH Beteiligungs GmbH zeigt sich erfreut über diese wegweisende Entscheidung des Landes Kärntens. „Das Nassfeld ist entscheidend für die Zukunft der gesamten Region und liegt uns nicht nur unternehmerisch, sondern auch persönlich am Herzen“, erklären Friedl Seiwald und Klaus Herzog. Die SH Beteiligungs GmbH hat durch ihre Geschäftsführer bereits in der Vergangenheit mehrere Millionen Euro am Nassfeld investiert und will auch zukünftig Großes in der so wichtigen Tourismusregion bewegen. Neben dem Bau von 500 und mehr Hotelbetten will man sich etwa auch um den Nassfeld-Ausbau auf italienischer Seite bemühen. Langfristig sollen durch zahlreiche Projekte zwischen 400 und 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die SH Beteiligungs GmbH will umgehend mit allen geschäftsbeteiligten Gruppen am Nassfeld konstruktive Gespräche führen, um eine gemeinsame Weiterentwicklung der Region voranzutreiben. Dazu zählen für die SH Beteiligungs GmbH sowohl die Tatry Mountain Resorts-Gruppe als auch die Gruppe von Arnold Pucher. „Entscheidend ist, dass wir gemeinsam zugunsten der Region wirtschaften und agieren. Wir freuen uns, diese Verantwortung übernehmen zu dürfen“, betonen Friedl Seiwald und Klaus Herzog.