Innenminister Nehammer bei Schwerpunktkontrollen

Klagenfurt - Am Dienstag, dem 3. März 2020 besuchte Innenminister Karl Nehammer unser Bundesland. Dabei nahm er auch an einer Schwerpunktkontrolle der Exekutive gegen Drogen im Straßenverkehr teil, um sich persönlich ein Bild von den Kontrollen zu machen.


Zu den Kontrollen begleitet wurde der Innenminister von Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß und ihren beiden Stellvertretern, Generalmajor Wolfgang Rauchgegger, BA und Hofrat Mag. Markus Plazer. Dabei ließ Innenminister Nehammer keinen Zweifel daran, wie bedeutsam für ihn die Bearbeitung dieses Deliktfeldes ist.
  • „Die Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, sowohl die Qualität als auch die Intensität der Kontrollen auch in Zukunft kontinuierlich auszubauen. Nur so kann die Anzahl der unter Drogeneinfluss fahrender Personen weiter verringert und die heimischen Straßen insgesamt sicherer gemacht werden“, so der Innenminister.
(c)LPD Kärnten
  • „In Kärnten führten intensive Schulungen verbunden mit einer kontinuierlichen Erhöhung des Kontrolldruckes dazu, dass von Jahr zu Jahr mehr Drogenlenker zur Anzeige gebracht werden“, sagte Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß im Rahmen der Schwerpunktaktion.
Waren es 2017 noch 114 Anzeigen, so konnte diese Zahl im Vorjahr auf 196 erhöht werden. In den ersten beiden Monaten des noch jungen Jahres 2020 wurden bereits 40 Personen angezeigt. Die Steigerung dieser Zahlen zeigt auch, dass derartige Schwerpunktaktionen weiter intensiviert werden müssen. Deshalb werden in Kärnten zu den breites 12 speziell geschulten Beamten im heurigen Jahr weitere 15 Polizistinnen bzw. Polizisten ausgebildet.
(c)LPD Kärnten