Koordinationsgremium: Vorbereitungen für Öffnungsschritte am 19. Mai laufen

Kärnten -

Während die Impfungen zügig voranschreiten – über 241.000 Impfdosen wurden in Kärnten bis gestern, Dienstag, verabreicht – bereiten sich das Land Kärnten und das Koordinationsgremium des Landes auf die bevorstehenden Öffnungsschritte am 19. Mai vor. Vor allem die Testmöglichkeiten sollen so breit angelegt sein für all jene, die weder geimpft noch von einer Coronaerkrankung in den letzten 6 Monaten genesen sind.

Koordinationsgremium: Vorbereitungen für Öffnungsschritte am 19. Mai laufen

So wird derzeit von der Landes-IT ein elektronisches System für die Selbsttests zu Hause entwickelt, das am Mittwoch nächster Woche zur Verfügung stehen sollte. Sämtliche vorhandene Systeme in Österreich wurden dafür verglichen und schlussendlich das elektronische Test-Anmeldesystem von Wien weiterentwickelt. Demnach soll sich jede und jeder, der einen Selbsttest zu Hause durchführt, elektronisch registrieren, um auch ein zertifiziertes Ergebnis als Eintrittstest in sämtliche offenen Bereiche ab 19. Mai vorweisen zu können. Mit der Anmeldung bekommt man einen Code zugesandt, den man auf den Selbsttest schreibt. Vom Testergebnis und dem Code auf dem Test wird ein Foto erstellt und dieses an die Onlineplattform geschickt. Darauf erhält man in Ergebnis-Zertifikat, das für 24 Stunden gilt und beim Eintritt in ein Lokal vorweisbar ist – entweder am Handy, wie schon bisher das Ergebnis aus Teststraßen oder ausgedruckt, wenn man zu Hause über die technische Ausstattung verfügt.

Gekoppelt sollte dieses System dann ab 4. Juni mit dem österreichweiten Grünen Pass sein. Das Land wird die entsprechende Domain am Mittwoch nächster Woche veröffentlichen, davor wird ein Erklär-Video produziert.

Elektronisches Gäste- Registrierungssystem

Ebenso wird es ein elektronisches Gäste-Registrierungssystem geben, dieses hat heute die Kärnten Werbung präsentiert. Ab 19. Mai müssen sich Gäste in sämtlichen Betrieben – Gastro und Hotellerie – registrieren lassen, um im Falle des Falles das Contact Tracing sicher zu stellen. Eine Ankoppelung an die Bezirksbehörden ist daher damit ebenso verbunden. 400 Kärntner Betriebe haben sich bereits bei der Kärnten Werbung angemeldet, um ihren Gästen die Registrierung zu vereinfachen.

Vorgesehen ist von Bundesseite auch, dass Gastro-Betriebe ihren kurzentschlossenen Gästen Selbsttest vor Ort anbieten. Wenn die Lieferungen von Seiten des Bundes funktionieren, werden die Testkits in Kärnten an die interessierten Betriebe geliefert werden können.

Landesteststraßen

Kärnten kann dann mit den Landesteststraßen, mit 37 Gemeinden, die Antigentests mit medizinischem Personal und Selbsttests unter Kontrolle anbieten, mit den niedergelassenen Ärzten, die ebenso Tests durchführen und mit den Apotheken sowie den Testbussen ein breit gefächertes Angebot für die Bevölkerung anbieten, damit Tests überall kurzfristig möglich werden. So soll auch der Anreiz zum Testen gehoben werden.