Trockenkammer für Schnittholz

- ANZEIGE

St. Stefan - Das Sägewerk Bartolot liegt im nördlichen Teil der Gailtaler Bundesstraße und wird von Ewald Bartolot bereits in der vierten Generation geführt.

Harald Bartolot setzt auf Innovation
Nach der HAK- Matura und der Sägefachschule in Kuchl hat sich auch der ältere Sohn Harald dem Familienbetrieb angeschlossen. Er geht mit den Anforderungen der Zeit und hat so letzten Sommer eine Holztrockenkammer errichtet. „Das Hausbauen hat sich im Laufe der Zeit wesentlich modernisiert, aber auch verschnellert. Waren es früher noch über Jahre geplante Projekte, stehen die Rohbauten oft in wenigen Monaten. Um trockenes Holz anbieten zu können, haben wir uns für die Innovation einer Trockenkammer entschlossen. Hier sind wir nun in der Lage, Bauhölzer, Pfosten und Bretter in einer Maximallänge von fünf Metern bereits fix getrocknet anzubieten“, so der Jungunternehmer.
Seit letztem Sommer neu beim Sägewerk Bartolot: Die Trockenkammer

Rundholz aus der Heimat

Die drei wichtigsten Punkte des Unternehmens stützen sich auf den Rundholzhandel, den Schnittholzhandel und den Lohnschnitt. Immer mit den Veränderungen am Markt mitzuhalten, zeichnete sich als Erfolgscredo für Ewald Bartolot aus. Heute wie früher wird die Säge mit viel Handarbeit bedient, produziert wird auf Bestellung.

Sägewerk Holzhandel Bartolot
Bach 18
9623 St. Stefan an der Gail
Ewald Bartolot: 0664/230 85 15 / Harald Bartolot: 0660/483 00 11
saegewerk-bartolot@gmx.at