Altes Liedergut tief verwurzelt

Egg bei Hermagor - Das dritte und bislang letzte Chorkonzert findet dieses Wochenende statt. Noch sind Eintrittskarten  beim Service- & Infocenter der Stadtgemeinde (im Rathaus Erdgeschoß) oder auch unter 0676/84649057 erhältlich!

Einen kurzen Einblick zum Chorkonzert findet ihr hier:
   
Ein Jahr an Vorbereitung ist bereits vergangen – am kommenden Wochenende ist es nun soweit – Eintrittskarten sind noch erhältlich!

Ort des Ursprungs

Der Verein „projEGGt“ veranstaltet am Samstag, dem 28. Juli 2018 ein Chorkonzert unter dem Titel „A Fest wia dÃ¥mÃ¥ls…“ am Dorfplatz in Egg. Es ist dies das letzte Konzert in der Trilogie „Auf den Spuren alter Volkskultur aus dem Raum Egg“. Am Sonntag, dem 29. Juli 2018 wird diese Volkskulturveranstaltung noch mit einer Heiligen Messe in der Pfarrkirche Egg – musikalische Gestaltung durch den Männergesangsverein „Heimat“ Dellach/Egg – und einem anschließenden Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Egg abgerundet.
„hören und spüren“ – das alte Liedergut hat eine eigene See

Feldforschung

Gemeinsam mit Prof. Franz Mörtl betreiben wir bereits seit dem Jahr 2011 Feldforschung in dem volkskulturell zweisprachigen Raum Egg und haben 2016 in dem Buch „Auf den Spuren alter Volkskultur aus dem Raum Egg“ alle gesammelten Lieder niedergeschrieben und so für die Nachwelt erhalten. Zusätzlich verfasste der   Historiker DDr. Peter Wiesflecker historische Beiträge in denen die Geschichte und Kultur aus dem Raum Egg aufgearbeitet wurden.  Nachdem bereits in den Jahren 2014 und 2016 Konzerte mit extra dafür zusammengestellten Projektchören stattfanden, soll nun auf dem geschichtsträchtigen Dorfplatz in Egg das letzte Konzert in Form einer Freiluftveranstaltung die alte Volkskultur einem großen Publikum dargeboten werden. Die Publikation „Spuren alter Volkskultur €¦“ unternimmt eine Spurensuche der besonderen Art, bei der das Liedgut und die Alltagskultur der gemischtsprachigen Kleinregion Egg bei Hermagor im Unteren Gailtal untersucht und dargestellt werden.
2013 waren es 72 Sänger, 2016 fanden sich 65 Sänger zum Chorkonzert ein und heuer dürfen wir uns auf 62 kräftige Stimmen freuen

„Wie früher halt“

Das Buch ist der Abschluss eines mehrjährigen Projektes, das vom Herausgeber des Bandes, Klaus Krieber, 2013 gemeinsam mit dem Untergailtaler Liedsammler Franz Mörtl initiiert worden war und der Sicherung und Überlieferung des Liedgutes dieser Gegend galt. 2013 wurde im Rahmen des „projEGGt“ ein Chor gegründet, der unter der Leitung von Franz Mörtl Lieder aus der Region einstudierte und zur Aufführung brachte. Seit Herbst 2015 wurde das Projekt mit der Wiederaufnahme des Projektchores fortgeführt. Dessen Repertoire bildeten die von Franz Mörtl vor Ort gesammelten und gesetzten Lieder, zum Teil ergänzt durch ältere Überlieferungen früherer Liedforscher.